(29.03.2024) Während in Deutschland und den meisten anderen Ländern die Olympiaqualifikation noch bevor steht, hat mit Japan eine große Schwimmnation ihr Team für die Olympischen Spiele bereits nominiert. Obwohl das Land die weltweit härtesten Normzeiten für Paris aufgestellt hatte, wird es ein vergleichweise großes Team.

(27.03.2024) Nachdem die Damen vergangene Woche eindrucksvoll vorgelegt haben, sind ab heute die Männer bei den amerikanischen Collegemeisterschaften am Zug. Mitten drin im Geschehen, das bis Samstag in Indianapolis stattfinden wird, sind auch acht deutsche Schwimmer, die in den USA trainieren und studieren. 

(26.03.2024 | Bild: Picsport Japan) Japans Schwimmfans dürfen sich freuen, denn ihr Superstar Daiya Seto hat sich doch noch für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert. Nachdem Seto über die 400m Lagen überraschend das Olympiaticket verpasst hatte und auch über die 200m Schmetterling scheiterte, gelang es dem vierfachen Weltmeister über die kurze Lagenstrecke, die geforderte Normzeit wie erhofft zu unterbieten und sich somit bei letztmöglicher Gelegenheit ins japanische Olympiateam zu schwimmen. 

(25.03.2024) Bei den am Wochenende in Frankreich ausgetragenen "2024 Giant Opens" waren neben der französischen Schwimmelite auch zahlreiche internationale Topstars zu Gast. Für den Höhepunkt des Wettkampfes sorgte der Schweizer Noe Ponti, der über die 100m Schmetterling in 50,93 Sekunden eine absolute Weltklassezeit ins Wasser zauberte. 

(25.03.2024) Enttäuschung bei Japans Schwimmfans: Ihrer Schwimmlegende Ryosuke Irie ist es bei den nationalen Trials in den vergangenen Tagen nicht gelungen, sich für seine fünften Olympischen Spiele zu qualifizieren. Der mittlerweile 34-jährige Rückenspezialist konnte die geforderten Normzeiten für Paris nicht unterbieten.

 (24.03.2024) Auch zum Abschluss ihrer vierten Collegesaison durfte Anna Elendt bei den US-Amerikanischen Hochschulmeisterschaften (NCAAs) jubeln. Bei den Titelkämpfen in Georgia erkämpften sich die deutsche Nationalschwimmerin und ihre Teamkolleginnen von der University of Texas die Vizemeisterschaft.