Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(09.04.2024) Den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Schweizer Meisterschaften drückte ein Schwimmer ganz besonders seinen Stempel auf: So stellte Noe Ponti nicht nur zwei nationale Rekorde auf, sondern setzte sich gleich über zwei Strecken an die Spitze der aktuellen Weltjahresbestenliste. 

(25.03.2024) Bei den am Wochenende in Frankreich ausgetragenen "2024 Giant Opens" waren neben der französischen Schwimmelite auch zahlreiche internationale Topstars zu Gast. Für den Höhepunkt des Wettkampfes sorgte der Schweizer Noe Ponti, der über die 100m Schmetterling in 50,93 Sekunden eine absolute Weltklassezeit ins Wasser zauberte. 

Zum Jahresende erwartet Anhänger des Schwimmsports auch in diesem Jahr ein besonderes Highlight in der Schweiz: Die zweite Auflage der VERWAG Immobilien Swiss Open bieten vom 15. bis 17. Dezember die Gelegenheit, dass Elite-Schwimmer mit Nachwuchstalenten bei einem Top-Event zusammenkommen. 

Zum Jahresende erwartet Anhänger des Schwimmsports ein besonderes Highlight in der Schweiz: Die erstmals ausgetragenen Swiss Open bieten am 17. und 18. Dezember die Gelegenheit, dass Elite-Schwimmer mit Nachwuchstalenten und Masters bei einem Event zusammenkommen. 

Der SC Schaffhausen als offizieller Stützpunkt für Nachwuchsförderung des Schweizerischen Schwimmverbandes gehört zu den leistungsstärksten Schwimmvereinen in der Region Ostschweiz. Nach der eigenen Schwimmschule haben die Athleten die Möglichkeit direkt in die Bereiche Schwimmen oder Wasserball überzutreten. Der Bereich Schwimmen hat 170 aktive Mitglieder; 114 Schwimmer haben eine Wettkampflizenz und betreiben erfolgreich Leistungssport mit nationaler und internationaler Ausrichtung.

Für unser Trainerteam suchen wir zur Saison 2022/2023 eine/-n

                Nachwuchstrainer/in Schwimmen 60-100 %

(15.03.2022) Der Schweizer Schwimmverband erwägt unter den derzeitigen Voraussetzungen kein Team zu den im Juni in Budapest stattfindenden Schwimm-Weltmeisterschaften schicken. Hintergrund ist die Entscheidung des Weltverbands FINA, Aktive aus Russland und Belarus bei der WM unter neutraler Flagge starten zu lassen.