(10.10.2021) Wenn das olympische Feuer aus ist und es für Teilnehmenden zurück in den Alltag geht, stellt sich vielen eine schwierige Frage: Was jetzt? Nach dem physischen und mentalen Höhepunkt der Olympischen Spiele ist die Phase danach eine Herausforderung. Mit Sarah Köhler und Jacob Heidtmann berichten hier zwei der erfahrensten Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft über ihre Zeit nach Tokio 2021 und machen zum World Mental Health Day deutlich, wie wichtig die mentale Komponente in unserem Sport nicht nur für Höchstleistungen, sondern auch für die Phase nach dem Wettkampf ist.

(30.08.2021) Laut Weltverband FINA haben bei den Olympischen Spielen in Tokio im Rahmen der Schwimmevents 763 Dopingkontrollen stattgefunden. Das gab der Weltverband vor wenigen Tagen offiziell bekannt.

(12.08.2021) Deutschlands Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock ist zurück daheim und während viele seiner Nationalteamkollegen direkt weiter in die Sommerpause gestartet sind, zieht der 23-Jährige in der heimischen Magdeburger Schwimmhalle schon wieder seine Bahnen. "Ich habe erstmal noch einen zweiwöchigen Trainingsblock, weil ich ohnehin noch ein paar Termine haben werde", erzählt der Doppel-Weltmeister bei den Kollegen vom MDR.

(11.08.2021) "Wir haben es geschafft, JR, wir haben es geschafft!" Das waren einige der ersten Worte, die die Australierin Kareena Lee von sich gab, nachdem sie in der zurückliegenden Woche bei den Olympischen Spielen in Tokio die Bronzemedaille über die 10km-Strecke im Freiwasser erkämpft hatte. Gerichtet waren sie an ihren Coach John Rodgers, eine echte Trainerlegende in Down Under. 

(09.08.2021) Teilweise mehr als 30 Prozent Marktanteil und Zuschauerzahlen von bis zu 4,5 Millionen - die öffentlich rechtlichen Sender zeigen sich zufrieden mit den Einschaltquoten bei den Olympischen Spielen in Tokio. Das Schwimmen zählte dabei nicht zu den gefragtesten Sportarten - was vor allem dem Zeitplan geschuldet sein dürfte.

(08.08.2021) Mit dem Olympiasieg über die 100m Brust hat Adam Peaty bei den Olympischen Spielen einmal mehr seine Ausnahmestellung unterstrichen. Doch die Spiele in Tokio und die lange Vorbereitungszeit haben ihn viel Kraft gekostet.