(09.03.2017) Die College Saison in den USA geht in die heiße Phase: Bei den Championships in zahlreichen Sportarten kämpfen die Hochschulteams um die Meistertitel, so auch im Schwimmen. Zum Auftakt der viertägigen Meisterschaften der 2. NCAA Division* in Birmingham (Alabama) konnte der DSV-Schwimmer Marius Kusch in der vergangenen Nacht glänzen.

(07.03.2017) Der US-Amerikaner David Marsh (im Bild ganz rechts) zählt weltweit zu den geachtetsten und erfolgreichsten Schwimmtrainern. Der 59-Jährige trainiert in Charlotte (North Carolina) unter anderem die Olympiasieger Ryan Lochte und Anthony Ervin und war bei den Olympischen Spielen 2016 Headcoach der US-Damenmannschaft. In der demnächst erscheinenden Frühjahresausgabe des swimsportMagazine spricht der Erfolgstrainer unter anderem darüber, wie es die US-Schwimmer immer wieder schaffen, bei Olympia am Ende ganz vorn zu sein und was es bedeutet, Trainer im Schwimmleistungssport zu sein.

(04.03.2017) Das Schwimmjahr nimmt Schwung auf! Sowohl beim US Pro Meet in Indianapolis als auch auf der anderen Seite des Globus bei den NSW-Meisterschaften in Australien sorgen die internationalen Schwimmstars derzeit für schnelle Zeiten.

(03.03.2017) Der US-Amerikanische Olympiasieger Nathan Adrian springt derzeit beim Pro Swim Meeting in Indianapolis erstmals seit Rio2016 wieder ins Wettkampfbecken. Dabei zeigt er, dass er nichts verlernt hat.

Michael Phelps ist der größte Schwimmer aller Zeiten. Daran gab es spätestens seit seinen acht Goldmedaillen, die er bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann, keinen Zweifel mehr. Damit verdiente er sich zwar den festen Platz in der Sportgeschichte, doch den Höhepunkt seines sportlichen Könnens hatte er aus eigener Sicht hier bereits hinter sich.

(26.02.2017) Beim Pro Swim Meeting in Indianapolis (USA) werden am kommenden Wochenende (2.-4. März) nicht nur zahlreiche US-Amerikanische Spitzenschwimmer mit dabei sein. Auch einige Top-Athleten aus Europa werden für den Wettkampf die Reise über den Atlantik antreten.