(20.02.2023 | Bild: Texas A&M University) Alljährlich geht es im Frühjahr bei den Schwimmern der US-Colleges richtig rund: Vor den nationalen NCAA-Meisterschaften im März finden im Februar als erster Höhepunkt die Titelkämpfe in den eher regional organisierten Conferences statt, die ebenfalls schon hohes Prestige genießen. In deren wohl größter, der Southeastern Conference (SEC), waren vergangene Woche gleich mehrere deutsche Asse am Start, die derzeit in den USA studieren und parallel ihre kurzen Yard-Bahnen ziehen.

(14.02.2023) Nach dem Abitur nicht einfach die Schwimmbrille an den Nagel hängen, sondern ihrem Lieblingssport treu bleiben! Dieses Ziel verfolgt die junge Frankfurterin Nika Steigerwald und hat deswegen beschlossen in Zusammenarbeit mit der Vermittlungsagentur Scholarbook an ein amerikanisches College zu wechseln, um dort ihre berufliche sowie schwimmerische Karriere fortzusetzen. Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir euch Nika bereits vorgestellt, nun begleiten wir sie nun auch beim nächsten wichtigen Meilenstein auf dem Weg ans US-College.

(31.01.2023) Eine weitere schnelle junge deutsche Schwimmerin zieht es in die USA: Zur nächsten Saison wechselt die Nationalschwimmerin Zoe Vogelmann zum Studium nach Louisville, Kentucky.

(15.01.2023) Zum Jahresauftakt hat Katie Ledecky mal wieder ihrem Ruf als beste Ausdauerspezialistin unserer Zeit alle Ehre gemacht. Am letzten Tag des Pro Swim Meeting in Knoxville (Tennessee) entschied die 25-Jährige souverän die 1500m Freistil für sich und war dabei fast so schnell wie bei ihrem Olympiasieg 2021.

(13.01.2023) Am zweiten Tag des Pro Swim-Meetings in Knoxville war mit Björn Kammann auch ein deutscher Athlet im Einsatz, der sich für zwei B-Finals qualifizieren konnte: Zuerst nahm er die 50m Rücken in Angriff und konnte seine Vorlaufzeit um fast eine Viertelsekunde auf 25,76 Sekunden steigern, was am Ende für Platz zehn reichte. Im A-Finale siegt der amtierende Weltmeister Justin Ress in starken 24,49 Sekunden - neuer Veranstaltungsrekord. Kammanns zweite Strecke waren dann wenig später die 100m Schmetterling, wo er in einem prominent besetzten Lauf nach 54,65 Sekunden etwas langsamer als am Morgen anschlug und so schließlich Rang 15 belegte. Der Sieg ging an den College-Atheleten Luke Miller (52,24).

(12.01.2023) Wie jedes Jahr findet bereits Anfang Januar die erste Runde der US-Wettkampfreihe „Pro Swim Series“ statt, bei der sich die Cracks aus den USA sowohl mit großen Namen aus dem Ausland als auch untereinander messen können. Am ersten Tag dieses insgesamt hochbesetzten Meetings in Knoxville standen die 800m Freistil der Damen und Herren auf dem Programm, letztere mit einem sehnlich erwarteten Debüt: Es war das erste Rennen des Überraschungs-Olympiasiegers über die 400m Freistil, Ahmed Hafnaoui, seit der Kurzbahn-WM 2021.