Medisports Network

(02.01.2017) Der Südkoreaner Park Tae-Hwan hat nach den Olympischen Spielen 2016 ein neues Kapitel in seiner Karriere aufgeschlagen. Im Anschluss an die für ihn enttäuschenden Wettbewerbe in Rio, bei denen er über keine einzige Strecke die Vorläufe überstand, wechselte Park nach Australien, wo er nun in der Nähe von Sydney bei Coach Tim Lane seine Bahnen zieht.

weiterlesen

(22.12.2016) Es ist eine der längsten Partnerschaften des internationalen Schwimmsports, doch am 31. Dezember geht sie zu Ende: Der australische Schwimmverband wird zukünftig nicht mehr vom Schwimmartikelhersteller Speedo ausgestattet.

weiterlesen

(07.11.2016) Der australische Schwimmverband hat sein Team für die Kurzbahn-Weltmeisterschaften 2016 benannt. In dem 20-köpfigen Aufgebot stehen nur sechs Teilnehmer der Olympischen Spiele 2016.

weiterlesen

(03.11.2016) Australiens Spitzenschwimmer messen sich derzeit bei den nationalen Kurbahn-Meisterschaften in Brisbane und für Olympiasieger Kyle Chalmers hätte heute eigentlich das Finale über seine Paradestrecke 100m Freistil auf dem Plan gestanden. Doch nur wenige Minuten vor Beginn des Rennens musste er seinen Start absagen.

weiterlesen

(01.11.2016) Die Nach-Rio-Rücktrittswelle rollt weiter. Nun hat auch die australische Spitzenschwimmerin Alicia Coutts ihr Karriereende verkündet. Dies gab der Schwimmverband Australiens am Montag bekannt.

weiterlesen

(23.10.2016) Die treuen Fans bereichern das Leben der Schwimmstars und wenn die Anhänger sich dann auch noch um die Gesundheit ihrer Idole Gedanken machen, dann kann das sogar Leben retten: Der australische Olympiasieger Mack Horton ließ sich vor wenigen Tagen ein gefährliches Muttermal entfernen. Der Tipp dafür kam von einem Fan.

weiterlesen