Das kennt so mancher Schwimmer: Im Kraftraum konnte man mal wieder einen Bestwert nach dem anderen stemmen, doch im Wasser fühlt man sich schwer und träge. Es ist manchmal gar nicht so einfach, die Kraft auch ins Becken zu übertragen. Im Wasser bewegt man nur sein eigenes Körpergewicht, im Kraftraum hingegen wird mit ordentlichen Zusatzgewichten gearbeitet. Als Brücke, um die Fortschritte des Krafttrainings auch in die Schwimmlage zu bringen, können Widerstands-Tools helfen.

(06.10.2017) In Rio gab es zehn Olympia-Medaillen für die australischen Schwimmer. An sieben Podestplätzen waren Athleten des „St. Peters Western Swim Club“ in Brisbane beteiligt. Solch eine Erfolgsquote ist kein Zufall. Unser Autor Mark Jayasundara, Trainer bei der SG Frankfurt, durfte hinter die Kulissen des Spitzenclubs schauen:

Echte Swimfreaks sind keine Beckenplanscher und Oma-Schwimmer. Wir schwimmen richtig, und zwar schnell! Deswegen gibt es ab sofort auch im swimsportStyle-Shop die passende Badekappe!

(22.07.2017) Im Vorfeld der Beckenwettbewerbe bei den Weltmeisterschaften 2017 hat der Schwimm-Weltverband FINA einige neue Regeln beschlossen. Betroffen sind davon auch die Wende von Brust zu Freistil bzw. die Freistilwende beim Lagenschwimmen.

(25.04.2017) Bereits im vergangenen Herbst hat Chef-Bundestrainer Henning Lambertz die Kernpunkte seines neuen Kraftkonzepts präsentiert. Nun wird es konkret: Das Team aus Sportwissenschaftlern und Trainingsexperten um Lambertz hat seinen "Rahmentrainingsplan zum Krafttraining im Beckenschwimmen" zusammengestellt.

Die Wende von Rücken zu Brust beim Lagenschwimmen stellt immer wieder eine besondere Herausforderung für die Athleten dar. Mittlerweile haben sich mehrere Varianten herauskristallisiert, um beim Wechsel der Schwimmlage möglichst viel Geschwindigkeit mitzunehmen. In der aktuellen Frühjahresausgabe des swimsportMagazine werfen wir einen Blick auf drei dieser Versionen.