(14.07.2020) Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 kam bei vielen Spitzenathleten schnell die Frage auf: Wie wird der um ein Jahr verlängerte Weg nach Tokio aussehen? Der Weltverband FINA liefert darauf nun eine Antwort und hat für die Beckenschwimmer die Qualifikationsvorgaben für die Olympischen Spiele 2021 aktualisiert. 

(09.07.2020) Der Schwimm-Weltverband FINA will sich dafür stark machen, dass das Programm seiner Sportarten bei den Olympischen Spielen weiter ausgebaut wird. Unter anderem drängt die FINA darauf, dass alle 50m-Events künftig olympische Strecken werden.

(15.05.2020) Als begeisterte Schwimmer ziehen viele von uns nicht nur zum Spaß regelmäßig ihre Bahnen, sondern auch, um beim nächsten Wettkampf zu zeigen, was in uns steckt. Je höher das Niveau dabei wird, desto häufiger hört man den Begriff "olympische Strecken". Gemeint sind damit die Events, die auch bei den Olympischen Spielen auf dem Programm stehen, denn nicht alle Distanzen werden dort geschwommen. Doch im Laufe der Geschichte haben sich die Olympischen Strecken immer wieder geändert. Einige Events sind aus heutiger Sicht fast schon kurios.

Wer von euch hätte gewusst, dass man dabei mal Olympiasieger werden konnte?

(27.04.2020) Während die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 auf das kommende Jahr für Wirbel sorgt, gehen parallel auch die Planungen an den Wettbewerben für 2024 in Paris weiter. Für den Bau des Schwimmstadion steht nun eine ungewöhnliche Idee als Option parat.

(19.04.2020) Die Verschiebung der Olympischen Spiele wirkt sich nicht nur auf Terminkalender von Verbänden, die Planung von Veranstaltungen oder die Vereinbarungen mit Sponsoren aus. Für jeden einzelnen Athleten hat die Entscheidung, dass es erst 2021 in Tokio um Medaillen gehen soll, weitreichende und oft ganz persönliche Konsequenzen. Auch für die mehrfache Deutsche Meisterin Jessica Steiger.

(09.04.2020) Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele auf das Jahr 2021 hat das Internationale Olympische Komitee auch den Qualifikationszeitraum für die Spiele in Tokio angepasst. Das IOC schob die Frist, bis zu der die Athleten die geforderten Qualifikationsnachweise erbringen müssen, auf den 29. Juni 2021.