Medisports Network

(14.03.2019) Im Spätsommer soll es losgehen: Die "International Swimming League" (ISL) will das Profi-Schwimmen auf eine neue Ebene heben. Jeweils sechs Teams aus den USA und Europa werden in einer Liga von Profi-Mannschaften um den ISL-Sieg und mehr als fünf Millionen US-Dollar an Preis- und Antrittsgeldern kämpfen. Stück für Stück wird nun klar, welche Spitzenschwimmer für welche Mannschaften antreten werden.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass dem Londoner Spitzenteam um Adam Peaty und James Guy auch zahlreiche australische Spitzenschwimmer angehören werden. Mit dabei sind die Sprintschwestern Bronte und Cate Campbell, der 100m-Olympiasieger Kyle Chalmers oder auch junge Top-Talente wie Minna Atherton und Elijah Winnington.

Neben der britischen Mannschaft um Peaty wird auch das Team "Iron Swim Budapest" der ungarischen Iron Lady Katinka Hosszu Teil der neuen Profiliga. Diesem werden mit der niederländischen Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo und Jamaikas Weltrekordhalterin Alia Atkinson ebenfalls einige internationale Hochkaräter angehören.

Insgesamt sollen die Mannschaften aus bis zu je zwölf Damen und Herren bestehen können. Aus Deutschland wird das Team "ONEflow Aquatics" ins Rennen gehen. Dessen Aufstellung wurde noch nicht bekannt gegeben. 

Die Teams der ISL 2019:

  • London: Adam Peaty, James Guy, Cate Campbell, Bronte Campbell, Kyle Chalmers, Emma McKeon, Minna Atherton, Elijah Winnington, Alex Graham, Taylor McKeown, Jess Hansen, Holly Barratt
  • Budapest: Katinka Hosszu, Ranomi Kromowidjojo, Alia Atkinson

Links zum Thema: