Medisports Network

(07.08.2018) Der fünfte Finalabschnitt der Schwimm-EM 2018 ist so zu Ende gegangen, wie er begonnen hat: Mit einer Medaille für die deutschen Schwimmerinnen. Zum Abschluss des Tages durfte sich die DSV-Damenstaffel über die 4x200m Freistil über Bronze freuen. 

Im hart umkämpften Rennen um die Medaillen schlugen Reva Foos, Isabel Gose, Sarah Köhler und Annika Bruhn in 7:53,76 Minuten auf Platz drei an. Dabei hielten sie Frankreich hinter sich und mussten nur den Teams aus Großbritannien (7:51,65) und Russland (7:52,87) den Vortritt lassen.

Reva Foos (1:58,90) hatte das Team mit der zweitschnellsten Startzeit direkt auf Medaillenkurs gebracht. Die 16-jährige Isabel Gose (1:58,22) hielt Kontakt zur Konkurrenz und ließ unter anderem die französische Einzel-Europameisterin Charlotte Bonnet nicht zu weit davon schwimmen. Als Vierte wechselte sie auf Sarah Köhler (1:58,99), die bereits die 1500m Freistil in den Knochen hatte, aber ebenfalls mitten drin war im Vierkampf, zu dem sich das Finale mittlerweile entwickelt hatte. Wie schon beim Sieg der 4x200m-Mixedstaffel war es dann auf der letzten Position Annika Bruhn (1:57,65), die das deutsche Team nach vorn schwimmen konnte. Auf den letzten Metern zog sie an der Konkurrentin aus Frankreich vorbei und bescherte dem deutschen Team so die insgesamt sechste Medaille.

Die Ergebnisse der weiteren Finals gibt es in unserem Live-Bericht --> LIVE | Schwimm-EM 2018: Die Finals am Dienstag

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2018: