Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(21.07.2018) Am dritten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin wird es ernst für Marco Koch. Will er noch auf den Zug zu den Europameisterschaften nach Glasgow aufspringen, muss er über seine Paradestrecke 200m Brust in den Bereich von 2:08,5 Minuten schwimmen. Im Vorlauf hielt sich der Darmstädter noch sehr zurück.

In 2:15,66 Minuten lieferte Koch lediglich die drittschnellste Zeit des Feldes ab - mit Blick auf das Finale am heutigen Nachmittag keine aussagekräftige Leistung. Schneller als der Weltmeister von 2015 waren am Morgen der neue Deutsche Juniorenmeister Yannis Merlin Willim (2:15,33) und der Essener Max Pilger (2:15,40).

In den weiteren Vorläufen sorgte der Dortmunder Luca Nik Armbruster mit einem neuen Deutschen Jahrgangsrekord über die 100m Schmetterling für eines der Highlights. In 53,39 Sekunden unterbot er seine eigene Bestmarke bei den 17-Jährigen um mehr als eine halbe Sekunde. Die Vorlaufbestzeit lieferte Eric Friese in 52,73 Sekunden ab. Bei den Damen war die Titelverteidigerin Aliena Schmidtke über diese Strecke in 59,85 Sekunden die schnellste Athletin des Morgens.

Über die 200m Freistil sicherten sich Clemens Rapp (1:49,29) und Leonie Beck (2:00,63) die Bahn vier in den Finals. Über die 200m Brust der Damen geht die Titelverteidigerin Jessica Steiger (2:29,40) als Favoritin in den Endlauf. Bei den Rückensprintern waren Ole Braunschweig (25,66) und Johanna Roas (28,55) die schnellsten Schwimmer des Morgens. 

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018