Medisports Network

(30.03.2014) Dänemarks Schwimm-Asse lieferten auch am dritten Tag der nationalen Meisterschaften in Kopenhagen wieder Spitzenzeiten am Fließband ab. Das Glanzlicht kam dabei einmal mehr von WM-Medaillengewinnerin Rikke Möller Pedersen. Sie schwamm über die 200m Brust an den von ihr selbst gehaltenen Weltrekord heran.

Pedersen brachte in 2:19,94 Minuten die weltweit bisher schnellste Zeit des Jahres ins Wasser. Dabei blieb sie nur 8,3 Zehntel über dem Weltrekord, den sie bei der Schwimm-WM in Barcelona im Halbfinale aufgestellt hatte.

Für eine Überraschung sorgte Nachwuchsstar Pernille Blume. Die 19-Jährige schnappte über die 100m Freistil der Weltmeisterin von 2011 Jeanette Ottesen Gray den Titel weg. In 53,69 Sekunden ließ Blume die Favoritin um 3,8 Zehntel hinter sich und schwamm in der Weltrangliste auf den dritten Platz.

Mit Rücken-Ass Mie Nielsen konnte eine weitere Hoffnung des dänischen Schwimmsports glänzen. Über die 50m Rücken unterbot sie den nationalen Rekord gleich doppelt. Zunächst schwamm sie im Vorlauf in 28,28 Sekunden einen neue Bestmarke. Im Finale schaltete die 17-Jährige dann noch ein paar Gänge hoch und stellte in 27,96 Sekunden erneut einen dänischen Rekord auf. In der Weltrangliste liegt Nielsen damit an dritter Stelle.

Links zum Thema: