Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

NEWS zur Junioren-EM 2023 powered by Speedo

(10.07.2023) Mit zehn Medaillen im Gepäck kehren die deutschen Talente von den Junioren-Europameisterschaften aus Belgrad zurück. Am letzten Wettkampftag gab es am Sonntag zwei Bronzemedaillen.

Über die 50m Schmetterling sprintete Anna Maria Börstler in 26,55 Sekunden auf Platz drei und verbesserte damit ihren eigenen Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-Jährigen. Mit von der Partie war in diesem Rennen zudem Klara Sophie Beierling (26,91), die Fünfte wurde. Den Sieg sicherte sich die bosnische Spitzenschwimmerin Lana Pudar (26,10).

Platz drei uns fünf gab es für Deutschland später auch über die 400m Freistil. Hier gelang es Maya Werner beim Sieg der Ungarin Nikolett Padar (4:08,06) in 4:12,32 Minuten zu Bronze zu schwimmen. Rang fünf ging diesmal an Marian Plöger (4:14,80). 

Nah dran an den Medaillenrängen war zum JEM-Abschluss Finn Wendland, dem über die 100m Brust auf Platz vier in 1:02,50 Minuten nur 4,1 Zehntel zum Podest fehlten. Auf diesem durfte der Däne Jonas Gaur (1:01,78) ganz oben stehen. Auch Martin Wrede schwamm am Sonntag ins A-Finale. In einem engen Rennen über die 100m Freistil, in dem alle Schwimmer innerhalb von weniger als einer Sekunden anschlugen, wurde Wrede (50,42) Achter. Die Top-Zeit lieferte der Ungar Boldiszar Magda in 49,52 Sekunden ab.

Wendland und Wrede waren zum Abschluss des Tages dann gemeinsam mit Franz Ahnert und Michael Raje noch einmal mit der deutschen Lagenstaffel im Einsatz, für die es in 3:45,77 Minuten Platz acht gab. Einen Rang besser schnitte die Lagenstaffel der Damen mit Lise Seidel, Alina Baievych, Lena Ludwig und Julianna Dora Bocska in 4:08,84 Minuten ab. Beide Staffelevents entschieden die Teams aus Italien für sich.

In den weiteren Finals sorgte der Bulgare Petar Mitsin am Sonntag für ein Highlight. Über die 400m Freistil stellte er in 3:44,31 Minuten einen neuen Junioren-Weltrekord auf. In der Weltrangliste bedeutet das für den Youngster den vierten Platz.

Die weiteren JEM-Champions am letzten Wettkampftag:

  • 200m Lagen (w): SCHLOSSHAN, Leah - Großbritannien - 2:12.41
  • 100m Rücken (w): KOMOROCZY, Lora Fanni - Ungarn - 1:01.10
  • 100m Rücken (m): ZHELTYAKOV, Oleksandr - Ukraine - 54.18
  • 100m Brust (w): JEFIMOVA, Eneli - Estland - 1:06.81 
  • 50m Schmetterling (m): PUGGAARD, Casper - Dänemark - 23.67

Bild: István Derencsény/LEN

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.