Medisports Network

Deutschlands Hoffnungsträger bei der Schwimm-WM 2017: Philip Heintz

Philip Heintz reist als Führender der Weltrangliste über die 200m Lagen zu den Schwimm-Weltmeisterschaften 2017. Kommt er auch nur ansatzweise heran an seine Zeit von 1:55,76 Minuten, dann ist er mitten drin im Kampf um die Medaillen. Doch die Konkurrenz hat es in sich: Neben Olympiasieger Kosuke Hagino aus Japan und dem Chinesen Wang Shun bekommt es Heintz auch mit Chase Kalisz, dem "Ziehsohn" von Michael Phelps, zu tun. 

In den letzten anderthalb Jahrzehnten waren die 200m Lagen fest in der Hand der US-Schwimmer. Bei Olympischen Spielen holte Michael Phelps viermal hintereinander Gold, bei Weltmeisterschaften ging der Titel 2015, 2013, 2011 und 2009 jeweils an Ryan Lochte. Der fehlt diesmal, weil er vom Verband gesperrt wurde. Vielleicht eine gute Gelegenheit, die US-Dominanz zu durchbrechen und für Philip Heintz zu zeigen, dass er auch bei einer Schwimm-WM glänzen kann. Bisher lief es bei Weltmeisterschaften nicht allzu berauschend: 2013 schied er über die 200m Lagen auf dem 28. Platz aus und 2015 verpasste er die WM verletzungsbedingt.