Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2019 wird präsentiert von Smit Sport

(22.07.2019) Achtungszeichen von Sarah Köhler in den Vorläufen der Schwimm-WM 2019 am Montag: Über die 1500m Freistil lieferte die 25-Jährige nicht nur die drittschnellste Zeit des Feldes ab, sondern stellte auch einen neuen Deutschen Rekord auf. 

In 15:54,08 Minuten unterbot sie die von ihr selbst gehaltene Bestmarke um satte 3,75 Sekunden. "Ich wusste, dass ich unter 16 Minuten schwimmen muss, um ins Finale zu kommen, weil die Leistungsdichte da vorn bei den Mädels einfach so krass geworden ist. Dass es jetzt so eine deutliche neue Bestzeit schon im Vorlauf ist, damit bin ich natürlich mega happy", meinte sie nach dem Rennen.

Dass die Qualifikation fürs Finale keine Selbstverständlichkeit wird, hatten Köhlers Gegnerinnen bereits im Lauf zuvor angedeutet. Vier von ihnen blieben unter der Marke von 16 Minuten, damit war klar, dass Köhler sich nicht allzu sehr schonen konnte. Schon bei 800m wurde deutlich, dass die Frankfurterin das Signal der Konkurrentinnen aus dem Vorlauf verstanden hatte. In 8:25,91 Minuten ging sie durch. Das ist nur gute zwei Sekunden über ihrer aktuellen Saisonbestleistung auf dieser Distanz.

Schneller als Köhler waren heute nur US-Superstar Katie Ledecky (15:48,90) und die Italienerin Simona Quadarella (15:51,59), die schon bei der EM im vergangenen Jahr vor der Deutschen angeschlagen und sich den Titel geholt hatte. Damit ist Köhler im morgigen Finale mitten drin im Rennen um die Podestplätze. "Wenn man als Dritte ins Finale kommt, dann liebäugelt man natürlich mit der Medaille. Man muss aber auch dazu sagen, dass da auch schon ein paar unter 15:50 waren", meinte sie mit Blick auf die Konkurrenz im Endlauf. "Jetzt kommt es drauf an, wer am besten regeneriert und heute morgen die meisten Körner gelassen hat."

Sie selbst deutete an, dass durchaus noch Luft nach oben sei.  "Ich hoffe, dass ich morgen noch schneller schwimmen kann, wenn ich wirklich absolut an meine Grenzen gehe - oder die überschreite." 

Köhler setzte damit aus deutsche Sicht das Highlight der heutigen Vorläufe. Wie es im Kampf um die heutigen Halbfinalplätze lief, könnt ihr hier nachlesen: WM 2019: Laura Riedemann schwimmt mit Spaß ins Halbfinale

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews