Medisports Network

(10.06.2019) Die Vier-Minuten-Marke über die 400m Freistil der Damen ist eine dieser großen Schallmauern unseres Sports. Erst drei Frauen konnten sie in der Geschichte des Schwimmens knacken. Zwei von ihnen lieferten sich in den zurückliegenden Tagen ein packendes Fernduell.

Im April hatte sich die erst 18-jährige Australierin Ariarne Titmus in 3:59,66 an die Spitze der Weltrangliste gesetzt und damit einen dicken Gruß an die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Katie Ledecky geschickt. Am Wochenende hatte diese nun die Gelegenheit zurückzugrüßen und nutzte dies.

Bei einem Meeting in Santa Clara (Kalifornien) eroberte Ledecky in 3:59,28 Minuten den ersten Platz der Weltbestenliste zurück. Nur wenige Stunden später war wiederum Titmus bei den derzeit laufenden australischen WM-Trials im Einsatz. In 3:59,35 Minuten war sie nahezu genauso schnell wie Ledecky und stellte zudem einen neuen Australischen Rekord auf.

Mit diesem Schwung reisen beide nun zu den Weltmeisterschaften nach Südkorea. In etwas mehr als einem Monat treffen Ledecky und Titmus in Gwangju am ersten Wettkampftag der WM im direkten Duell über die 400m Freistil aufeinander.