Medisports Network

(14.04.2019) Nach seinem Sieg über die 200m Schmetterling beim internationalen Meeting in Norwegen in der zurückliegenden Woche, hat David Thomasberger seine Paradestrecke nun auch beim Swim Cup in Eindhoven für sich entschieden.

In 1:57,03 Minuten blieb der Leipziger am Samstag zwar knapp eine Sekunde über seiner Bestzeit vom vergangenen Wochenende. Damit ist er aber weiterhin der schnellste deutsche Schwimmer über die 200m Schmetterling und darf auf das Ticket zu den Weltmeisterschaften 2019 hoffen.

In starker Form präsentierte sich erneut auch Elena Krawzow. Nachdem sie in Eindhoven bereits zweimal den paralympischen Weltrekord über die 200m Brust verbessern konnte, schlug sie diesmal auf der halben Distanz zu. In den Vorläufen über die 100 Brust drückte die Berlinerin den Weltrekord über die 100m Brust in der Startklasse SB12 auf 1:15,02 Minuten. Am Nachmittag entschied sie dann auch das Finale über diese Strecke für sich. Gleiches gelang Verena Schott im paralympischen Endlauf über die 50m Rücken.

In den weiteren A-Finals des Tages gab es jeweils Bronze für Marie Brockhaus (200m Schmett. - 2:14,03), Richard Braunberger (400m Lagen - 4:23,01) und Pia-Sophie Berndt (400m Lagen - 4:54,67).

Links zum Thema: