Medisports Network

(07.02.2019) Nach Franziska Hentke hat mit Philip Heintz ein zweiter deutscher Spitzenschwimmer seine Teilnahme an der neuen Champions Swim Series des Weltverbandes FINA bestätigt. Der Olympiafinalist plant beim Meeting in Budapest am 11. und 12. Mai über die 200m Lagen an den Start zu gehen.

Heintz erhielt in dieser Woche seine Einladung zu der dreiteiligen Wettkampfserie, bei der neben dem Event in Budapest auch Stopps in Guangzhou (27./28.04) und Indidanapolis (31.05./01.06.) auf dem Programm stehen. Bei diesen beiden Meetings wird der Heidelberger allerdings nicht dabei sein.

Geschwommen werden bei der mit fast vier Millionen US-Dollar an Preisgeldern dotierten Champions Swim Series alle 50-, 100-, und 200m-Strecken sowie die 400m Freistil. Pro Event treten nur vier Athleten an, die jeweils von der FINA eingeladen wurden. 

Bei den eingeladenen Sportlern soll es sich um Schwimmer aus dem Kreis der Medaillengewinner der vergangenen WM und Olympischen Spiele sowie die Inhaber des Weltrekordes und der Weltjahresbestleistung 2018 handeln.

Philip Heintz dürfte über seine starke Platzierung in der Weltrangliste 2018 "nachgerückt" sein. Über die 200m Lagen kämen aus dem eigentlich von der FINA angedachten Teilnehmerkreis nur Chase Kalisz (1. WM 2017 / Weltrangliste 2018), Kosuke Hagino (2. WM 2017 / Olympia 2016) sowie Wang Shun (3. WM 2017 / Olympia 2016) in Frage. Der Weltrekordhalter Ryan Lochte ist noch bis Juli gesperrt und Olympiasieger Michael Phelps hat seine Karriere beendet.

Damit wären aber nur drei Athleten am Start. Es sieht danach aus, dass die FINA in diesem Fall die Weltrangliste 2018 heranzieht. Hier belegte Heintz 2018 über die 200m Lagen Rang fünf hinter Chase Kalisz, Mitch Larkin, Kosuke Hagino und Wang Shun. Ein Athlet aus diesem Kreis dürfte somit bereits abgesagt haben.

Links zum Thema: