Medisports Network

(30.01.2019) Fast vier Millionen US-Dollar an Preisgeldern will der Schwimm-Weltverband FINA in diesem Jahr im Rahmen seiner neuen "Champions Swim Series" an die Spitzenschwimmer dieser Welt ausschütten. Doch nicht jeder hat eine Chance auf ein Stück vom Prämienkuchen. Um bei der dreiteiligen Wettkampfreihe dabei sein zu können, müssen die Schwimmer eine Einladung vom Weltverband erhalten haben.

Unter den 82 von der FINA für würdig befundenen Athleten befindet sich auch eine Schwimmerin aus Deutschland. Als amtierende Vize-Weltmeisterin über die 200m Schmetterling wurde Franziska Henkte für die drei Meetings der Champions Swim Series in Guangzhou (27./28.04.), Budapest (11./12.05.) und Indianapolis (31.05./01.06.) eingeladen, wie Hentke swimsportnews gegenüber bestätigte. UPDATE: Wie sie mittlerweile erklärte, wird Hentke eines der drei Meetings bestreiten. Beim Wettkampf in Budapest wird sie über die 200m Schmetterling an den Start gehen.

Weitere DSV-Schwimmer stehen nicht auf der Einladungsliste der FINA, wie der Deutsche Schwimm-Verband auf Anfrage von swimsportnews mitteilte. Zur neuen Champions Swim Series wurden laut FINA die Medaillengewinner der zurückliegenden WM 2017 und Olympischen Spiele 2016 eingeladen. Hentke war die einzige deutsche Athletin, die bei diesen Wettbewerben aufs Podest schwimmen konnte. 

Zudem erhielten die aktuellen Weltrekordhalter und die Weltjahresbesten des Jahres 2018 eine Einladung. Unter letzteren war zwar mit Florian Wellbrock ein weiterer deutscher Schwimmer. Der Magdeburger Teamkollege von Hentke hat allerdings das Pech, dass er seine historische Weltjahresbestzeit von 14:36,15 Minuten über die 1500m Freistil aufstellte, zum Wettkampfprogramm der Champions Swim Series aber nur die 50-, 100- und 200m-Strecken sowie die 400m Lagen gehören sollen.

Links zum Thema: