Medisports Network

(23.12.2018) Die niederländische Rückenschwimmerin Kira Toussaint wurde positiv auf das auf der Liste der verbotenen Dopingsubstanzen stehende Asthmatikum Tulobuterol getestet. Dies gab die 24-Jährige in dieser Woche via Instagram bekannt.

Toussaint ist selbst Asthmatikerin, verwendet aber eigenen Angaben zufolge ein nicht auf der Dopingliste stehendes Mittel. Wie die verbotene Substanz in ihren Körper gelangt sei, könne sie nicht sagen. "Ich bin unschuldig und überzeugt davon, dass die Wahrheit ans Licht kommen wird", so Toussaint.

Die Olympiateilnehmerin hatte im Sommer bei den Europameisterschaften in Glasgow zwei Silbermedaillen mit den niederländischen Staffeln geholt. Zuletzt konnte sie mit mehreren Siegen bei der Weltcup-Tour glänzen. Im Rahmen der Serie wurde sie beim Stopp in Peking am 2. November positiv getestet.

Eine Strafe gegen Toussaint wurde noch nicht ausgesprochen. Nachdem sie über den positiven Dopingtest informiert wurde, sagte sie zuletzt kurzfristig ihre Teilnahme an der Kurzbahn-WM ab. Der Weltverband FINA wird den Fall nun zunächst untersuchen. 

UPDATE 13.03.2019: Der positive Test kam durch eine fehlerhafte Untersuchungsmethode zu Stande. Mehr dazu hier: Fehlerhafter Dopingtest entlastet Niederländerin Kira Toussaint