Medisports Network

(13.09.2018) Weiter geht der Weltcup-Zirkus. Ab heute sind die Schwimmer beim Meeting in Doha im Einsatz. Einige Stars sind zwar wieder mit von der Partie, doch vor allem in der Breite ist der Wettkampf wie schon das Auftaktmeeting in Kasan (Russland) äußerst dünn besetzt.

Am ersten Wettkampftag waren über die Hälfte der insgesamt zehn Strecken so wenige Athleten gemeldet, dass man komplett auf Vorläufe verzichten konnte. Über die 200m Schmetterling der Damen sind so zum Beispiel gerade einmal vier Schwimmerinnen im Einsatz.

Auch auf den fünf Distanzen, bei denen Vorläufe geschwommen wurden, war es möglich, mit im Weltmaßstab eher durchschnittlichen Leistungen in den Endlauf zu kommen. Über die 100m Brust der Herren reichten 1:05,59 Minuten zum Weiterkommen.

Insgesamt nehmen an dem Meeting rund 130 Atheleten teil. Etwa die Hälfte davon stammt aus dem Gastgeberland. Deutsche Athleten sind erneut nicht gemeldet.