Medisports Network

(23.03.2014) Auch bei den Swim&Fun Days in Essen präsentiert sich Vize-Weltmeister Marco Koch in starker Form. Am zweiten Tag des Meetings fuhr er einen Doppelsieg ein. Bei den Damen konnte unter anderem Dorothea Brandt überzeugen.


Beim Aufeinandertreffen von Deutschlands schnellsten Brustschwimmern konnte Vize-Weltmeister Marco Koch am Samstag bei den Swim&Fun Days zwei Siege davontragen. Der Darmstädter sicherte sich über die 50m Brust in 28,05 Sekunden die Goldmedaille vor Europarekordhalter Hendrik Feldwehr (28,21).

Auch über die doppelte Distanz führte kein Weg an Koch vorbei. In 1:01,09 Minuten schwamm er einen neuen Veranstaltungsrekord und ließ Feldwehr 7,8 Zehntelsekunden hinter sich. Heute wird Koch noch über seine Paradestrecke 200m Brust zu sehen sein. Er geht hier als aktueller Führender der Weltrangliste ins Rennen.

Mit überzeugenden Leistungen konnte auch Dorothea Brandt glänzen. Über die 50m Freistil schwamm die Essenerin in 25,18 Sekunden mit neuem Meetingrekord zum Sieg. Zudem hatte sie im Vorlauf über die 50m Brust in 30,99 Sekunden eine starke Leistung abgeliefert. Auf den Finaleinsatz verzichtete sie. Mit beiden Zeiten blieb Brandt erneut unter den vom DSV geforderten EM-Normzeiten. Dies war ihr bereits bei weiteren Wettkampfeinsätzen in diesem Jahr gelungen.

Einen neuen Veranstaltungsrekord brachte auch Caroline Ruhnau ins Wasser. Sie stellte über die 100m Brust in 1:08,95 Minuten eine neue Bestmarke auf. Gleiches gelang dem Kurzbahn-EM-Dritten Christian Diener in 2:00,30 Minuten über die 200m Rücken.

Die wichtigsten Links zu den Swim&Fun Day 2014: