Medisports Network

(11.08.2013) Katinka Hosszu ist nicht zu stoppen: In den heutigen Vorläufen des Kurzbahn-Weltcups in Berlin schwamm die Ungarin einen weiteren neuen Weltrekord über die 100m Lagen. Für das Highlight aus DSV-Sicht sorgte Marco Koch, der über die 100m Brust die Vorlaufbestzeit ablieferte.


Das Berliner Rekordbecken bestätigt mal wieder seinen Ruf als einer der schnellsten Pools der Welt: Bereits in den Vorläufen des Weltcup-Meetings in der Bundeshauptstadt konnte die Ungarin Katinka Hosszu heute in 57,45 Sekunden einen neuen Weltrekord über die 100m Lagen aufstellen. Insgesamt war dies bereits ihr fünfter Weltrekord innerhalb von nur fünf Tagen.

Für die Finals am Nachmittag qualifizierten sich insgesamt 14 DSV-Schwimmer. Für das Highlight sorgte dabei Marco Koch. Der Vize-Weltmeister über die 200m Brust schwamm über die halbe Distanz in 58,41 Sekunden die Vorlaufbestzeit. Im Finale erhält er unter anderem Gesellschaft von seinen DSV-Kollegen Hendrik Feldwehr und Erik Steinhagen.

Deibler zieht souverän in die Finals ein - DSV-Trio über die 50m Brust der Damen

Kein Problem mit der Finalqualifikation hatte auch Steffen Deibler. Der Hamburger schwamm über die 100m Schmetterling in 51,55 Sekunden die zweitschnellste Zeit der Vorläufe. Über die 50m Freistil sprintete er in 21,43 Sekunden mit der viertbesten Leistung in den Endlauf.
Gleich drei DSV-Athletinnen werden im Finale über die 50m Brust zu sehen sein. Neben Caroline Ruhnau und Dorothea Brandt qualifizierte sich hier auch Theresa Michalak für den Endlauf.

Agnel über 200m Freistil und 200m Rücken im Weltcup-Finale

Über die 200m Freistil werden Robin Backhaus und Dimitri Colupaev im Finale auf Weltmeister Yannick Agnel aus Frankreich und den US-Amerikaner Conor Dwyer treffen. Agnel hatte dabei heute auch eine ungewöhnliche Strecke auf dem Plan stehen: Der Freistilspezialist qualifizierte sich über die 200m Rücken mit der achtschnellsten Zeit für den Endlauf. Hier wird der Franzose auf DSV-Schwimmer Felix Wolf treffen, der sich als Sechster für das Finale qualifizierte.

Die Vorlaufergebnisse der DSV-Schwimmer beim Weltcup in Berlin:

200m Freistil (m):
6. Robin Backhaus - 1:44,72
8. Dimitri Colupaev - 1:45,05

50m Brust (w):
2. Caroline Ruhnau -30,20
3. Dorothea Brandt - 30,40
6. Theresa Michalak - 30,89

100m Brust (m):
1. Marco Koch - 58,41
3. Hendrik Feldwehr - 58,64
8. Erik Steinhagen - 58,99

100m Schmetterling (m):
2. Steffen Deibler - 51,55

200m Schmetterling (w):
6. Franziska Hentke - 2:09,64

200m Lagen (m):
5. Markus Deibler - 1:55,40
7. Dimitri Colupaev - 1:56,90

400m Freistil (w):
5. Sarah Köhler - 4:04,90
7. Leonie-Antonia Beck - 4:06,15

50m Freistil (m):
4. Steffen Deibler - 21,43

100m Lagen (w):
3. Theresa Michalak - 59,74

200m Rücken (m):
6. Felix Wolf - 1:56,21

Die wichtigsten Links zum Schwimm-Weltcup 2013 in Berlin: