Medisports Network

(22.07.2013) Thomas Lurz hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona die Silbermedaille über die 10km-Distanz im Freiwasser geholt. Nach seinem dritten Platz über die halbe Distanz war es bereits die zweite Medaille in Barcelona für den Würzburger. Geschlagen geben musste er sich lediglich dem Titelverteidiger Spyridon Gianniotis. Auch Lurz' Teamkollege Christian Reichert schaffte als Neunter den Sprung unter die Top Ten.


Zweites Rennen, zweite Medaille für Thomas Lurz bei der Schwimm-WM in Barcelona. Zwar verpasste der Rekord-Weltmeister wie schon über die halbe Distanz auch über die 10km seinen erhofften elften WM-Titel. In einem taktisch klugen Rennen konnte er sich jedoch mit der Silbermedaille trösten. "Das war eines meiner härtesten Rennen, deswegen ist die Medaille unheimlich viel wert", so Lurz.

In 1:49:14,5 Stunden kam der 33-Jährige als Zweiter hinter dem Griechen Spyridon Gianniotis ins Ziel, der seinen bei der WM vor zwei Jahren in Shanghai gewonnenen Titel dank einer taktisch herausragenden Leistung verteidigen konnte. Olympiasieger Oussama Mellouli musste seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und kam mit 4,7 Sekunden Rückstand auf Lurz auf den dritten Platz.

Taktisch besseres Rennen bringt Gianniotis den Sieg

Mellouli hatte wie bei seinem Sieg über die 5km am Samstag erneut vom Start weg die Führung übernommen und diese bis etwa zur Hälfte des Rennens verteidigt. Er schaffte es jedoch nicht sich entscheidend vom Feld abzusetzen und musste am Ende die Konkurrenz vorbeiziehen lassen. Eine ganz andere Renntaktik hatte Gianniotis gewählt. Noch bei Beginn der letzten Runde lag er in mitten des Hauptfeldes auf Platz 23 und hatte etwa neun Sekunden Rückstand auf die Spitze. Doch mit den bis dahin aufgesparten Reserven zog er am Feld vorbei und sicherte sich so den Titel.

Auch Lurz und Reichert mit guter Renneinteilung

Auch Lurz hatte sich lange Zeit zurückgehalten und ab der zweiten Runde stets etwa fünf Sekunden Abstand auf die Spitze gehalten. Auf der letzten Runde schaltete auch er dann höher und Griff ebenso wie Gianniotis die Führenden an. "Ich bin unheimlich stolz auf meinen Bruder, wie er das gemacht hat. Dass er da noch ran kommt, Hut ab", erklärte Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz. Auch DSV-Kollege Christian Reichert lieferte eine starke vierte Runde ab. Er schwamm in 1:49:26,3 Stunden auf den neunten Platz und rundete so das überzeugende DSV-Ergebnis ab.

Im Medaillenspiegel der Freiwasser-Wettbewerbe rangiert das DSV-Team durch die beiden Medaillen von Thomas Lurz nun an vierter Stelle.

Schwimm-WM 2013: Medaillenspiegel der Freiwasserwettbewerbe:

(nach 3 von 7 Entscheidungen:)

  Team Gold Silber Bronze Gesamt
1 Tunesien 1 - 1 2
2 USA 1 - - 1
  Griechenland 1 - - 1
4 Deutschland - 1 1 2
  Brasilien - 1 1 2
6 Kanada - 1 - 1

Am morgigen Dienstag sind die Damen über die 10km an der Reihe. Für den DSV springen hier Angela Maurer und Svenja Zihsler ins Wasser. Weitere Links zur Schwimm-WM 2013 finden Sie hier: