Medisports Network

(12.08.2017) Paukenschlag zum Abschluss des ersten Weltcup-Blocks: Beim Meeting in Eindhoven gab es einen neuen Weltrekord über die 400m Lagen der Damen. Doch er kam nicht von Ungarns Starschwimmerin Katinka Hosszu. Stattdessen schnappte die Spanierin Mireia Belmonte der "Iron Lady" die Bestmarke weg.

In 4:18,94 Minuten war Belmonte um 5,2 Zehntel schneller als Hosszu bei deren Weltrekord, den sie bei der Kurzbahn-EM 2015 aufgestellt hatte.

"Katka", wie sie von den ungarischen Fans genannt wird, musste live miterleben, wie ihr der Weltrekord abgenommen wurde. In 4:25,18 Minuten holte sie Silber hinter Belmonte. Beim Weltcup in Berlin hatte Hosszu vor wenigen Tagen noch selbst ihre alte Bestmarke um nur wenige Zehntel verfehlt.

Auch Franziska Hentke war Teil des Rekordrennens. Die Magdeburgerin schwamm in 4:38,03 Minuten auf den fünften Platz. 

Was sich in den weiteren Weltcup-Finals heute abspielt, erfahrt ihr in Kürze auf www.swimsportnews.de 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: