Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(22.12.2016) Es ist eine der längsten Partnerschaften des internationalen Schwimmsports, doch am 31. Dezember geht sie zu Ende: Der australische Schwimmverband wird zukünftig nicht mehr vom Schwimmartikelhersteller Speedo ausgestattet.

Laut Berichten der Tageszeitung "The Australian" wird der zum Jahresende auslaufende Vertrag nicht verlängert. Der Verband bestätigte dies.

Damit geht eine stolze 60 Jahre dauernde Partnerschaft zu Ende. Die "Dolphins" starteten erstmals 1956 bei den Olympischen Spielen in Melbourne in den Hosen und Anzügen von Speedo. Damals sorgten Stars wie Dawn Fraser und Jon Henricks für Jubel beim Heimpublikum.

Bei den Weltmeisterschaften 2017 in Budapest werden die Schwimmer aus Downunder von einem neuen, noch nicht genannten Hersteller ausgerüstet. Vor kurzem sei ein Vierjahresvertrag mit diesem unterschrieben worden.

Da das australische olympische Komitee eine eigene, noch bis 2028 dauernde Vereinbarung mit Speedo hat, könnten die Schwimmer des Landes zumindest bei den kommenden drei Olympischen Spielen aber möglicherweise dennoch in Speedo-Materialien an den Start gehen.