Medisports Network

(10.09.2014) Trotz der verpassten Qualifikation für die diesjährigen Asienspiele will Japans Routinier Kosuke Kitajima die Schwimmbrille noch lange nicht an den Nagel hängen. Der 31-Jährige nimmt nun die WM 2015 in Kazan sowie die Olympischen Spiele 2016 in Angriff.

Im Gegensatz zur Vergangenheit haben die Plätze auf dem Siegertreppchen für Kitajima jedoch eine geringere Bedeutung. "Klar, nach hartem Training ist es wichtig eine Medaille zu holen. Aber in meinem Alter isr es auch wichtig das Schwimmen zu genießen und ebenso neue Teamkameraden und Freunde durch das Schwimmen kennenzulernen", erklärte der vierfache Olympiasieger laut asiaone.com.

Bei der Qualifikation für die Asienspiele in Incheon (Südkorea) hatte sich Kitajima in diesem Jahr der zum Teil deutlich jüngeren nationalen Konkurrenz geschlagen geben müssen. Auch wenn es für ihn bei den Olympischen Spielen 2012 und der WM 2013 zuletzt nicht mehr für Einzelmedaillen reichte, konnte er sich hier immerhin stets mit den Lagenstaffeln aufs Podest schwimmen.