Medisports Network

(17.10.2013) Die dänische WM-Medaillegewinnerin Lotte Friis wollte ursprünglich bereits in diesem Jahr nach den Kurzbahn-Europameisterschaften im eigenen Land in Herning ihre Karriere beenden. Dies erklärte sie im Interview mit der dänischen Tageszeitung "BT.

Mittlerweile hat sie die Rücktrittsgedanken jedoch beiseite gelegt und nimmt nun die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro in Angriff. "Die Weltmeisterschaften in Barcelona haben mir die Augen geöffnet. Ich habe herausgefunden, dass ich noch mithalten kann. Ansonsten hätte ich nach den Europameisterschaften in Dänemark aufgehört", so Friis.

Bei der Schwimm-WM in Barcelona hatte Friis in diesem Jahr Silber über die 800 und 1500m Freistil geholt. Dabei musste sie sich jeweils nur US-Youngster Katie Ledecky geschlagen geben. Besonders im Finale über die 1500m Freistil lieferten beide eine beeindruckende Vorstellung ab: Sowohl Ledecky als auch Friis blieben unter dem alten Weltrekord. Während die neue Weltbestmarke an die junge US-Amerikanerin ging, konnte sich Friis immerhin über einen neuen Europarekord freuen.