Medisports Network

(28.10.2013) Mit fünf Siegen und vielversprechenden Zeiten konnte DSV-Ass Yannick Lebherz am Wochenende beim 58. Neptunschwimmfest in Rostock einen überzeugenden Formtest einlegen. Dabei brachte er mit seiner Zeit von 1:55,18 Minuten über die 200m Rücken die stärkste Einzellleistung des Meetings ins Becken.

Zudem entschied der Potsdamer die 100m Freistil (0:49,50), 200m Freistil (1:46,98) und 400m Freistil (3:47,00) sowie die 50m Schmetterling (0:24,34) für sich. Auch mit der Potsdamer 4x50m Freistilstaffel gab es Gold für Lebherz.

In starker Form präsentierte sich auch WM-Teilnehmerin Franziska Hentke. Sie war über die 50m Schmetterling (0:27,61), 100m Schmetterling (0:59,53) und 200m Schmetterling (2:06,20) sowie 100m Lagen (1:02,70) und 400m Lagen (4:42,47) nicht zu schlagen. Dabei unterbot die Magdeburgerin mit ihrer Zeit über die 200m Schmetterling bereits locker die zur Qualifikation für die Kurzbahn-EM geforderte Normzeit von 2:09,50 Minuten.

Auch die mehrfache Junioren-Europameisterin Leonie Antonia Beck konnte bereits unter Beweis stellen, dass die in wenigen Wochen anstehenden Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften ruhig kommen können. Die 16-Jährige schwamm über die 800m Freistil in starken 8:25,83 Minuten zum Sieg und blieb dabei satte acht Sekunden unter der EM-Norm. Zudem holte Beck über die 400m Freistil (4:09,39) und 200m Lagen (2:17,48) die Goldmedaille. Olympiafinalist Markus Deibler, der ebenfalls für das Schwimmfest in Rostock gemeldet war, musste seine Teilnahme kurzfristig absagen.

Weiterführende Links zum Thema: