Medisports Network

(05.08.2021) Mit den beiden Olympiamedaillen in Tokio hat sich für Florian Wellbrock ein Traum erfüllt. Nachdem er im Becken über die 1500m Bronze geholt hatte, setzte der 23-Jährige in der vergangenen Nacht mit dem Sieg im 10km-Rennen einen goldenen Schlusspunkt unter die Olympischen Spiele 2021. In wenigen Tagen kehrt Wellbrock zurück nach Deutschland und wo eine der beiden Plaketten zukünftig hängen wird, steht bereits fest.

"Ich habe meinem Vater eine Medaille versprochen", plauderte Wellbrock nach der Siegerehrung am Donnerstag am ARD-Mikrofon. Bereits vor den Olympischen Spielen habe er seinem Papa gesagt, dieser könne schonmal einen Nagel in die Wand hauen. In Tokio ließ der Sohnemann den Worten nun Taten folgen.

Die Corona-Pandemie verhindert, dass Vater Bernd die versprochene Medaille in Tokio selbst in Empfang nehmen kann. Normalerweise sind die Eltern gern mit von der Partie, wenn Florian Wellbrock auf der internationalen Bühne nach Edelmetall greift. Diesmal mussten sie die Wettkämpfe aus der Ferne verfolgen und bekamen dabei für das 10km-Rennen Gesellschaft von ihrer künftigen Schwiegertochter Sarah Köhler, die in Tokio ebenfalls auf dem Podest stehen durfte. Da die Teilnehmenden aufgrund der Corona-Maßnahmen das Olympische Dorf bereits zwei Tage nach ihrem letzten Start verlassen müssen, konnte Köhler das Rennen ihres Verlobten nicht in Japan verfolgen. Trotz der Entfernung dürfte die Familie in der vergangenen Nacht in Bremen aber mitgefiebert haben, als sei man live vor Ort dabei.

Der frisch gebackene Olympiasieger, der sein Elternhaus bereits mit 17 verließ, um in Magdeburg das Sportinternat zu besuchen, ist dankbar für diese emotionale Unterstützung. „Ich bin ein sehr familiärer Mensch. Ich weiß, dass Sarah und meine Eltern vorm Fernseher saßen und das Rennen genießen konnten. Es macht mich sehr stolz, dass ich trotz der Distanz diesen Rückhalt von der Familie habe", erzählt er. „So konnte ich hier befreit die Wettkämpfe schwimmen.“

Die Medaille gibt's wohl auch als kleine Gegenleistung dafür, dass sich die Eltern während der Spiele um den Hund der beiden Olympioniken kümmerten, meinte Vater Bernd heute in der ARD. Welche Farbe die Medaille hat, die künftig bei Papa Wellbrock in Bremen hängen wird, steht wohl bereits fest. "Ich könnte mir vorstellen, dass die Bronzene zu ihm kommt und ich die Goldene mit nach Hause nehme", so Florian Wellbrock, der mit dem Edelmetall im Gepäck in seiner Heimat sicher bereits sehnsüchtig erwartet wird.

Mehr zu Wellbrocks Rennen gibt es hier: