Medisports Network

Das neue swimsportMagazine ist da! Hier mit KOSTENLOSEM Versand bestellen: swimsportMagazine No. 28 - Herbst 2021

(31.07.2021) Australiens Schwimmteam sorgt bei den Olympischen Spielen in Tokio weiter für Jubelmomente. Über die 200m Rücken der Damen gab es gleich zwei Plätze auf dem Podest für das Team aus Down Under.

Den Sieg sicherte sich in 2:04,68 Minuten die 20-Jährige Kaylee McKeown vor der Kanadierin Kylie Masse (2:05,42). Für McKeown war es nach dem Sieg über die 100m-Distanz die zweite Goldmedaille in Tokio. Komplettiert wurde das Podest von der zweiten Australierin im Feld, Emily Seebohm (2:06,17).

Für die 29-Jährige dürfte die Bronzemedaille eine besondere Genugtuung sein. Bei den Spielen 2016 in Rio war Seebohm als große Favoritin an den Start gegangen, blieb aber ohne Medaille im Einzel. Eine Enttäuschung, die sie lange Zeit beschäftigte. Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele um ein Jahr und angesichts der starken Konkurrenz im eigenen Land, sahen viele schon die Chancen der routinierten Rückenschwimmerin schwinden. Doch Seebohm, die 2012 Olympiasilber über die 100m Rücken holte, schnappte sich das Ticket nach Tokio, zeigte in Japan starke Rennen und darf nun verdient ihre zweite olympische Einzelmedaille mit nach Hause nehmen. 

Die Ergebnisse der weiteren Finals vom Samstag gibt es hier:

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021: