Medisports Network

(30.07.2021) Die deutsche Lagenstaffel der Damen ist bei den Olympischen Spielen klar am Finale vorbeigeschwommen. In 4:00,16 Minuten konnte sich das Quartett auf Platz elf nicht für das Finale qualifizieren. 

Schon vor dem Rennen ließ sich erahnen, dass sie ihre Vorleistungen steigern müssen, um den Sprung unter die Top Acht zu schaffen. Das gelang in der Summe nicht. Laura Riedemann ging in 1:00,45 Minuten etwas schneller an, als bei ihrem Auftritt im Vorlauf über die 100m Rücken. Auf der Bruststrecke lieferte Anna Elendt in 1:06,17 Minuten einen starken Split ab. Lisa Höpink (58,87) und Annika Bruhn (54,67) kamen nicht ganz an die Leistungen heran, die sie tags zuvor in der gemischten Lagenstaffel gezeigt hatten.

Für den Sprung ins Finale hätten die Damen ihre Vorleistungen etwas steigern müssen. Dafür wurde eine Zeit von 3:57,70 Minuten benötigt, die das chinesische Team ablieferte. Die Spitzenzeit des Feldes kam von der Staffel aus Kanada, die in 3:55,17 Minuten eine Hundertstel vor dem Quartett aus den USA landete. Die Amerikanerinnen waren aber auf allen Plätzen in B-Besetzung angetreten.

Die Zeiten der deutschen Schwimmerinnen im Vergleich mit den Vorleistungen:

4x100m Lagen - Damen
      Vorleistung* Olympiazeit
Rücken Laura Riedemann   00:59,85 1:00,45
Brust Anna Elendt   01:06,50 1:06,17
Schmett Lisa Höpink   00:58,07 0:58,87
Freistil Annika Bruhn   00:53,96 0:54,67
      03:58,38 4:00,16

*ohne fliegende Wechsel

Mehr zu den Vorläufen am Freitag gibt es in unserem Live-Ticker: LIVE | Schwimmen bei Olympia 2021: Vorläufe am Freitag

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021:

Bild: Archiv