Medisports Network

(29.07.2021) Nachdem sie gestern die Bronzemedaille über die 1500m feiern durfte, war Sarah Köhler bei den Olympischen Spielen heute direkt wieder im Vorlauf über die 800m gefordert. Dabei lieferte die Kraulspezialistin eine souveräne Vorstellung ab und zog als Viertschnellste ins Finale ein.

In 8:17,33 Minuten kam sie im letzten Vorlauf bis auf neun Zehntel an ihren Deutschen Rekord heran und zählt damit im Finale am Samstag erneut zu den Medaillenanwärterinnen. Die Bahn vier sicherte sich Katie Ledecky (8:15,67), die nach 2012 und 2016 in Tokio ihren dritten Titel über diese Strecke in Folge holen kann.

Köhler erfüllte damit aus ihrer Sicht eine Pflichtaufgabe: „Wichtig war für mich heute erst einmal, in das Finale zu schwimmen und dabei nicht irgendwo auf der Außenbahn zu landen, damit ich alles ein bisschen im Blick habe", so ihre Einschätzung. "Ich hoffe, dass ich irgendwie vielleicht auch ein bisschen Glück habe und da vorne mit reinkomme, und dann schauen wir mal, was dabei rumkommt. Meine Olympischen Spiele sind schon sehr, sehr gut. Das kann mir jetzt keiner mehr nehmen.“

Im Lauf zuvor durfte ihre  Magdeburger Trainingskollegin Isabel Gose noch ein weiteres Mal in Tokio Olympische Luft schnuppern. Die 19-Jährige zeigte eine couragierte Vorstellung und pulverisierte ihre Bestleistung in 8:21,79 Minuten um mehr als viereinhalb Sekunden. Auf Platz neun schrammte sie zwar am Finale vorbei, darf sich aber über eine Top Ten Platzierung in dem Event, das eigentlich ihre Nebenstrecke war, freuen. Für den Sprung unter die besten Acht hätte Gose noch einmal 1,21 Sekunden schneller sein müssen.

„Wenn man einmal das Gefühl hatte, hier eine Runde weiterzukommen, dann will man das natürlich bei jedem Rennen haben. Aber ich schwimme die 800m erst, seitdem ich bei Bernd Berkhahn bin, also seit knapp einem Jahr so richtig. Ich hoffe, da geht noch einiges“, meinte sie nach dem Vorlauf. Trotzdem:

Die junge Nationalschwimmerin kann auf ein beeindruckendes Olympiadebüt zurückblicken. Über die 400m Freistil und mit der 4x200m Freistilstaffel stand sie im Finale und schwamm jeweils auf Rang sechs. Auch über die 200m Freistil nimmt die Olympia-Elfte, die in Tokio insgesamt siebenmal auf den Block steigen durfte, eine Bestzeit mit nach Hause.

Die Geschehnisse der weiteren Vorläufe können in unserem Live-Ticker verfolgt werden: LIVE | Schwimmen bei Olympia 2021: Die Vorläufe am Donnerstag

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021: