Medisports Network

(27.07.2021) Vielversprechender Auftakt für Florian Wellbrock bei den Olympischen Spielen in Tokio! Über die 800m Freistil ließ der Magdeburger im Vorlauf nichts anbrennen und zog mit einem neuen Deutschen Rekord an zweiter Position des Feldes ins Finale ein.

In 7:41,77 Minuten blieb der Magdeburger klar unter seiner eigenen Bestmarke, die er im Frühjahr 2019 auf dem Weg zur WM in Korea aufgestellt hatte. Bei den Weltmeisterschaften selbst schied Wellbrock dann überraschend bereits im Vorlauf über die 800m-Strecke aus. Ein Ausrutscher, aus dem er und sein Coach Bernd Berkhahn die richtigen Schlüsse gezogen haben.

In Tokio zumindest machte Wellbrock heute nicht den Eindruck, dass er bereits alle Körner verbraten hätte. "Das war jetzt mein erster Start. Ich habe wahnsinnig lange auf diese Wettkämpfe gewartet, die anderen durften alle schon ran und ich saß hier nur auf heißen Kohlen. Deswegen war es jetzt der erste Start zum Reinkommen", meinte er nach dem Vorlauf. "Und ich denke, wenn ich mir das Rennen gleich anschaue und weiß, wie ich mir das eingeteilt habe, dann kann man das vielleicht nochmal ein bisschen optimieren. Aber was dann zur frühen Zeit am Morgen möglich ist, muss man abwarten.“

Ein VIDEO von Wellbrocks Rekordrennen könnt ihr euch hier anschauen: VIDEO: Florian Wellbrocks Deutscher 800m-Rekord bei Olympia

Eine Steigerung scheint also durchaus drin zu sein. Im Finale könnte das wichtig werden. Schneller als Wellbrock war heute der Ukrainer Mykhailo Romanchuk in 7:41,28 Minuten. Als Dritter der Vorläufe war der US-Amerikaner Bobby Finke in 7:42,72 Minuten nicht weit weg von Wellbrock. Der Österreicher Felix Auböck (7:45,73) folgte dahinter.

Offen ist weiterhin, was der Italiener Gregorio Paltrinieri in Tokio drauf hat. Der 1500m-Olympiasieger, der vor kurzem an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankte, qualifizierte sich heute gerade so als Achter in 7:47,73 Minuten für den Endlauf. Der Norweger Henrik Christiansen, der vor der Corona-Phase stets zu den Medaillenkandidaten über die langen Strecken zählte, schied dahinter auf Rang neun aus. Überraschend draußen ist auch Paltrinieris Teamkollege Gabriele Detti. Der Weltmeister von 2017 schied als Zwölfter in 7:49,47 Minuten aus.

Das Geschehen der weiteren Vorläufe könnt ihr in unserem Live-Ticker verfolgen: LIVE | Schwimmen bei Olympia 2021: Die Vorläufe am Dienstag

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021: 

Bild: Archiv