Medisports Network

(01.05.2020) In diesem Jahr wird es keine Junioren-Europameisterschaften für Schwimmer, Wasserspringer, Synchronschwimmer oder Wasserballer geben. Dies erklärte der europäische Schwimmverband LEN am Freitag offiziell in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatte man die nationalen Schwimmverbände in einer Videokonferenz über die Entscheidung informiert, dass es 2020 keine Ersatztermine für die Junioren-EM geben wird.

Bitter ist dies vor allem für jene Jahrgänge, die im Sommer zur ältesten Nachwuchsgruppe gehört hätten und für die es damit die letzte Chance einer JEM-Teilnahme gewesen wäre. Bei den Beckenschwimmern wären dies die Jahrgänge 2002 bei den Herren und 2003 bei den Damen gewesen. Davon betroffen sind damit auch die beiden deutschen Junioren-Europameister  Zoe Vogelmann (2003) und Artem Selin (2002), die in diesem Jahr ihre Titel von 2019 hätten verteidigen können.

Ihnen macht der europäische Verband allerdings Hoffnung: "Die technischen Komitees werden Vorschläge vorbereiten, ob die Alterklassen, die ihre Chance verpassen werden in diesem Jahr anzutreten (da sie im kommenden Jahr zu alt sind), auch zur Teilnahme im Jahr 2021 berechtigt sein sollen oder nicht." 

Neben den Junioren-Europameisterschaften sagte die LEN auch die weiteren Stationen des Europacups der Freiwasserschwimmer ab.