Medisports Network

(23.01.2011) Beim “Championnats Internationaux” in Genf (Schweiz) konnte eine Auswahl von DSV-Nachwuchsathleten am vergangenen Wochenende insgesamt 13 Goldmedaillen holen.

 

Philip Sikatzki sorgte dabei über die 100m Rücken in 57,28 Sekunden für einen neuen Meeting-Rekord bei den Junioren. Er war dabei sogar schneller als Max Claussen, der in 58,33 Sekunden das Finale der über 18-Jährigen gewann. Die 50m Rücken entschied Sikatzki in 27,33 Sekunden für sich und ließ dabei Carl-Louis Schwarz (27,49) knapp hinter sich. Das Junioren-Finale über die 200m Rücken gewann er in 2:08,78 Minuten.

Bei den Damen in der Wertung der ab 17-Jährigen konnte Eileen Diener zwei Goldmedaillen holen. Über die 100m Rücken gab es dabei ein komplettes DSV-Podium. Diener gewann in 1:04,03 Minuten vor Betty Buschick (1:04,38) und Franziska Wohlert (1:04,93). Über die doppelte Distanz gab es einen DSV-Doppelsieg. Diener lag hier in 2:16,54 Minuten 29 Hundertstel vor Betty Buschick.

In der Junioren-Wertung konnte sich Paul Zellmann in 4:04,55 Minuten über die 400m Freistil den Sieg holen und auch die halbe Distanz in 1:55,13 Minuten für sich entscheiden. Antonia Leonie Beck schwamm über die 400m Lagen in 5:04,34 Minuten ebenso wie über die 200m Lagen in 2:23,80 Minuten und die 400m Freistil in 4:24,91 Minuten auf Platz eins. Über die 100m Freistil ging ein weiterer Sieg in der Junioren-Klasse an Helen Scholtissek in 58,78 Sekunden. Anna Heinemann gewann die 100m Brust in 1:12,14 Minuten.