Medisports Network

(11.03.2012) Zum Abschluss der Offenen Britischen Meisterschaften in London konnte Europameisterin Francesca Halsall noch einmal für einen Paukenschlag sorgen. Über die 50m Freistil eroberte sie in überragenden 24,13 Sekunden Platz eins der Weltrangliste zurück. Die Britin stellte damit den zehn Jahre alten “Textil-Weltrekord” der Niederländerin Inge De Bruijn ein. Nie war eine Athletin im Freistilsprint ohne Hightech-Anzug schneller als diese beiden Schwimmerinnen.

 

Halsall sorgte damit für die vierte Verbesserung der Weltjahresbestzeit innerhalb eines Wochenendes. Den Auftakt hatte am Freitag Olympiasiegerin Britta Steffen gemacht, die in 24,73 Sekunden eine Zehntel schneller war als die Schwedin Therese Alshammar, die bis dahin die Weltrangliste angeführt hatte. Nur wenige Stunden später konnte Halsall im Halbfinale in London in 24,63 Sekunden auch diese Zeit unterbieten, um dann ihrerseits am selben Abend von der Niederländerin Marleen Veldhuis in 24,49 Sekunden von Platz eins der Weltrangliste gestoßen zu werden. Im gestrigen Endlauf jedoch konnte Halsall erneut zurückschlagen und steigt damit zur Favoritin auf den Olympiatitel auf.