Medisports Network

(21.02.2011) Am 25. und 26. März entscheidet der europäischen Schwimm-Verband LEN, ob Berlin Austragungsort der Schwimm-EM im Jahr 2014 wird. Die Vergabe der Titelkämpfe an die Hauptstadt gilt als höchst wahrscheinlich. Über mögliche Mitbewerber ist bisher nichts bekannt.


Eine EM in Berlin? Daran dürfte der DSV nur gute Erinnerungen haben. Bereits im Jahr 2002 war die Spree-Metropole Austragungsort der Schwimm-Europameisterschaft. Damals konnten sich die DSV-Athleten mit insgesamt zehn Siegen und 22 Medaillen Platz eins im Medaillenspiegel sichern. Mit Gold und Weltrekord über die 200m Freistil konnte damals unter anderem Franziska van Almsick nach zuvor durchwachsenen Jahren wieder glänzen. Sollte die Schwimm-Europameisterschaft 2014 tatsächlich in Berlin stattfinden, so erwägt Olympiasiegerin Britta Steffen ihre Karriere bis dahin fortzusetzen. „Alle, die mich durch meine Laufbahn begleitet haben, wären dabei. Da muss ich nicht lange nachdenken,“ erklärte sie. Bereits bei der EM 2002 war Steffen in ihrem Heimatbecken dabei. Die damals 18-Jährige kam jedoch nicht über die Vorläufe hinaus.

Schwimm-Wettbewerbe im Velodrom?

Für die Titelkämpfe 2014 sind jedoch einige Änderungen im Vergleich zu den Wettbewerben vor neun Jahren angedacht. “2002 war es seine sehr gute EM. Wir wollen die Veranstaltung der heutigen Zeit anpassen. Gerade was das Freiwasserschwimmen angeht, da wollen wir direkt zu den Bürgern in die Stadt”, erklärte DSV-Präsidentin Christa Thiel, ohne jedoch konkrete Austragungsorte für die Open Water Wettbewerbe zu benennen.
Agenturberichten zufolge gibt es zudem Überlegungen die Wettbewerbe im Beckenschwimmen im Velodrom auszutragen. Hier würden mehr Zuschauer Platz finden als in der benachbarten “Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark”. Die SSE soll demnach lediglich für die Wettkämpfe der Wasserspringer genutzt werden.

Zustimmung der LEN für März erwartet

Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass sich Berlin um die Ausrichtung der Schwimm-Europameisterschaft 2014 bewirbt. “Zu der Ausrichtung der EM Schwimmen wurde im DSV Präsidium ein einstimmiger Beschluss gefasst, die Entscheidung des europäischen Verbandes steht hierzu noch aus, aber die Zustimmung scheint so gut wie sicher,” bestätigte die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport damals gegenüber swimsportnews. Diese Zusage durch die LEN wird nun für den 25. und 26. März erwartet. Über mögliche Gegenkandidaten ist bisher nichts bekannt.

LEN sucht noch immer Kandidat für EM 2012

Damit dürfte der Ausrichter der EM 2014 sogar eher feststehen, als der Austragungsort der Titelkämpfe im Jahr 2012. Für die Europameisterschaft im mommenden Jahr sucht die LEN noch immer verzweifelt nach einem Bewerber. Bis zum Verbandstreffen im Mai hoffen die Verantwortlichen einen Kandidaten gefunden zu haben. Der DSV erteilte bereits seine Absage. “Das packen wir nicht in der Kürze der Zeit und bei den Problemen der Terminfindung”, sagte DSV-Generalsekretär Jürgen Fornoff. Aufgrund der Olympischen Spiele im kommenden Jahr soll die EM bereits im Frühjahr stattfinden. Trotzdem wird befürchtet, dass zahlreiche Topathleten auf die Europameisterschaften verzichten werden.