Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(30.07.2021) Die Südafrikanerin Tatjana Schoenmaker hat bei den Olympischen Spielen in Tokio den ersten Weltrekord über eine Einzelstrecke der Schwimm-Events ins Becken gebracht. Über die 200m Brust der Damen zeigte sie eine überragende Vorstellung.

(30.07.2021) Bei den Olympischen Spielen in Tokio steht der erste Finalabschnitt ohne deutsche Beteiligung auf dem Programm. Mit dabei sind aber die Österreicherin Lena Grabowski sowie die beiden Schweizer Noe Ponti und Jeremy Desplanches. Zudem erleben wir über die 200m Lagen das Ende der Schwimmkarriere der ungarischen Schwimmlegende Laszlo Cseh. Wir haben das Geschehen im Blick und berichten für euch wieder LIVE:

(29.07.2021) Wer in Tokio Olympiasieger über die 200m Lagen der Herren wird, entscheidet sich in der kommenden Nacht. Schon jetzt steht aber fest: Es geht eine Ära zu Ende. Das Finale um 4:16 Uhr deutscher Zeit wird der letzte große Auftritt der ungarischen Schwimmlegende Laszlo Cseh. Mit einem couragierten Rennen war es dem 35-Jährigen gelungen, sich noch einmal für einen letzten großen Kampf um das Podest zu qualifizieren.

(29.07.2021) Hoffnungen und Enttäuschungen, Überraschungen und Favoritensiege, gelungene Comebacks und traurige Abschiede. Das ist er Stoff, aus dem bei Olympia die Geschichten geschrieben werden. Auch der Heidelberger Philip Heintz wollte sich in Tokio mit einer Medaille in der Historie der großen Spiele verewigen. Doch statt in der kommenden Nacht einen Angriff auf Edelmetall zu starten, musste der 30-Jährige Routinier heute bereits im Halbfinale die Segel streichen. Das Ende seiner Olympia-Ambitionen nahm der erfahrene Nationalschwimmer mit Fassung.

(29.07.2021) Die deutsche Mixedstaffel hat bei der Olympia-Premiere des gemischten 4x100m Lagen-Wettbewerbs das Finale verpasst. Auf Platz zehn fehlten dem Team nur 2,5 Zehntel, um den Einzug ins Finale klar zu machen.

(29.07.2021) Nachdem sie gestern die Bronzemedaille über die 1500m feiern durfte, war Sarah Köhler bei den Olympischen Spielen heute direkt wieder im Vorlauf über die 800m gefordert. Dabei lieferte die Kraulspezialistin eine souveräne Vorstellung ab und zog als Viertschnellste ins Finale ein.