Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(20.04.2023) Die erste deutsche Staffel für die Schwimm-WM 2023 kann eingeplant werden: Dank eines starken Auftritts von Josha Salchow bei den australischen Meisterschaften in Gold Coast haben die besten vier Kandidaten für die 4x100m Lagenstaffel mit der Summe ihrer Einzelzeiten nun die vom Deutschen Schwimm-Verband vorgegebene Normzeit erfüllt.

Im Finale der Meisterschaften in Down Under sprintete Salchow in 48,63 Sekunden auf den vierten Platz und stellte damit nicht nur eine neue Bestzeit auf. Er knabberte auch die nötigen Zehntel ab, die dem Lagenquartett vorher noch zur Normzeit gefehlt hatten. In der Nacht zu Donnerstag hatte Salchow im Vorlauf bereits in 48,88 Sekunden seine überzeugende Form angedeutet.

Beinahe hätte es für den Heidelberger sogar zum Podest gereicht. Nur um zehn Hundertstel schrammte er an den Medaillen vorbei, die sich der Olympiasieger Kyle Chalmers (48,00), Kai Taylor (48,41) und der erst 17-jährige Flynn Southam (48,53) schnappten. 

Dem schnellsten deutschen Quartett für die 4x100m Freistil fehlen in Summe noch 0,73 Sekunden zur Staffelnormzeit. Am Wochenende haben Kandidaten wie Eric Friese, Marius Kusch und Rafael Miroslaw bei den Swim Open in Berlin die Gelegenheit, hier ebenfalls noch für grünes Licht zu sorgen. In Berlin entscheidet sich auch, in welcher Besetzung die Lagenstaffel zur WM nach Japan fliegen wird, denn diese Frage ist noch bis zum Ende des Qualifikationszeitraums offen.

Das Staffelranking über die 4x100m Lagen:

4x100m Lagen - Herren
Rücken Marek Ulrich 00:54,19   Heidelberg
Brust Lucas Matzerath 01:00,66   Stockholm
Schmett. Eric Friese 00:51,72   Westmont
Freistil Josha Salchow 00:48,63   Gold Coast
Gesamtzeit:   03:35,20    
WM-Norm:   03:35,33    

.

In den weiteren Finals sorgten am Donnerstag in Gold Coast unter anderem die Frauen über die 200m Freistil für ein spannendes Rennen auf absolutem Weltklasseniveau. In 1:55,15 Minuten setzte sich die 100m-Weltmeisterin Mollie O’Callaghan nur 13 Hundertstel vor Ariarne Titmus durch. Nur weitere neun Hundertstel dahinter schlug in 1:55,37 Minuten Shayna Jack an.

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.