Medisports Network

(02.09.2019) Auch in diesem Jahr haben deutsche Schwimmer die Gelegenheit, sich vom 10. und 13. Oktober beim FINA-Weltcup in Berlin mit den internationalen Schwimmstars zu messen. Da Sportler aus dem Gastgeberland sich auch über ihren Verein melden dürfen und keiner Nationalmannschaft angehören müssen, können bis zu 200 Schwimmer aus dem DSV-Gebiet in den Genuss kommen, bei dem Meeting in Berlin zu starten.

Pflichtzeiten wurden zwar nicht festgelegt. In der Ausschreibung wird aber ausdrücklich darauf verwiesen, dass es sich um eine "elite level competition" handelt und man es sich vorbehält, Meldungen zurückzuweisen.

Bei der Vergabe der 200 Teilnahmeberechtigungen für den FINA-Weltcup in Berlin gilt: Wer zu erst meldet, darf schwimmen. Ausnahmen werden lediglich für die DSV-Bundeskader gemacht.

Der Weltcup findet in diesem Jahr auf de 50m-Bahn statt. Bei der zurückliegenden Ausgabe im Jahr 2017 wurde noch auf der 25m-Bahn geschwommen. 

Links zum Thema: