Medisports Network

(16.06.2019) Nachdem er bereits in den Vorläufen des Mare Nostrum Meetings in Barcelona über die 200m Schmetterling die schnellste Zeit abgeliefert hatte, legte David Thomasberger am Samstag im Finale noch einmal nach. In 1:57,38 Minuten sicherte sich der Leipziger den Sieg bei dem international traditionell stark besetzten Wettkampf.

Einen Monat vor den Weltmeisterschaften in Südkorea kam Thomasberger damit bis auf etwas mehr als eine Sekunden an seine Saisonbestleistung (1:56,01) heran, mit der er aktuell auf Platz acht der bereinigten Weltrangliste liegt.

Stark präsentierte sich auch die junge Hamburgerin Julia Mrozinski. Über die 200m Freistil holte sie Bronze und stellte dabei in 1:58,41 Minuten eine neue persönliche Bestleistung auf. Auf Platz sechs blieb auch Reva Foos (1:59,41) souverän unter zwei Minuten.

Ebenfalls Bronze gab es für Angelina Köhler. Die 18-Jährige musste in 59,01 Sekunden über die 100m Schmetterling nur Ungarns Superstar Katinka Hosszu (57,80) und der Kanadierin Rebecca Smith (58,81) den Vortritt lassen. Die Olympiasiegerin Penny Oleksiak (59,11) konnte Köhler knapp hinter sich halten.

In den weiteren Finals kam Anna Kroniger (2:29,21) über die 200m Brust auf Platz acht. Über die 200m Rücken wurde Christian Diener (2:02,52) ebenfalls Achter.

Links zum Thema: