Medisports Network

(29.05.2019) Auch am zweiten Finalnachmittag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften haben die Nachwuchsschwimmer für Glanzmomente sorgen können. Gleich zwei Titel gab es dabei für Seriensiegerin Maya Tobehn.

Die Berlinerin, die schon 2017 und 2018 jeweils sieben Jahrgangstitel holen konnte, liegt derzeit wieder voll auf Kurs. Am Mittwoch entschied sie sowohl die 50m Schmetterling (27,49) als auch 200m Rücken (2:13,63) bei den 17-Jährigen für sich. Am Dienstag war ihr dies bereits über die 100m Freistil gelungen.

Drei Jahre jünger als Tobehn, über die 200m Rücken aber beinahe ähnlich schnell war heute die Hallenserin Lucie Mosdzien. Ihr gelang es in 2:14,44 Minuten bei den 14-Jährigen einen neuen Deutschen Altersklassenrekord aufzustellen. Damit war sie fast genau eine Sekunde schneller als die bisherige Bestmarke, die von der späteren Junioren-Europameisterin Sonnele Öztürk gehalten wurde.

Auch Luca Nik Armbruster schnappte sich einen weiteren Rekord. Der Dortmunder verbesserte seine erst zwei Wochen alte Altersklassenbestmarke über die 50m Schmetterling und blieb in 23,78 Sekunden als erster 18-jährige Deutsche unter 24 Sekunden.

Für ein Achtungszeichen sorgte auch Zoe Vogelmann. Die junge Heidelbergerin, die im Sommer Deutschland bei der Junioren-EM vertreten wird, gewann nicht nur die 400m Lagen bei den 2003ern. In 4:48,32 Minuten war sie auch schneller als alle älteren Athletinnen und liegt in der nationalen Bestenliste nun an zweiter Stelle hinter Franziska Hentke.

Bei den Herren war der 17-jährige Louis Dramm in 4:27,03 Minuten ebenfalls schneller als die gesamte restliche Konkurrenz. Sein Leipziger Stützpunktkollege Jeremy Colin Pfeiffer tat es ihm über die 200m Rücken in 2:02,23 Minuten gleich.

Die Deutschen Jahrgangsmeister 2019 am Mittwoch:

400m Lagen (w)

  • 2007: Zara Selimovic  SG Dortmund 05:17,70
  • 2006: Nele Prätorius  Swim-Team Stadtwerke Elmshorn 05:01,00
  • 2005: Delara Ditterich  SV Nikar Heidelberg 05:00,50
  • 2004: Lara Seifert  SC Chemnitz von 1892 04:52,82
  • 2003: Zoe Vogelmann  SV Nikar Heidelberg 04:48,32
  • 2002: Giulia Goerigk  SGR Karlsruhe 04:49,81

400m Lagen (m)

  • 2007: Ron Richter  TSV Neustadt 1906 05:18,62
  • 2006: Franz Ahnert  Erfurter SSC 04:49,03
  • 2005: Julien Niederberger  Wasserfreunde Spandau 04 04:40,98
  • 2004: Kiran Winkler  SC Magdeburg 04:36,60
  • 2003: Cedric Büssing  SG Dortmund 04:28,17
  • 2002: Louis Dramm  Dresdner Delphine 04:27,03
  • 2001: Nikita Rodenko  SG Mittelfranken 04:27,49

50m Schmetterling (w)

  • 2007: Fee Lukosch  SG Ruhr 00:29,51
  • 2006: Anna Maria Börstler  SC Magdeburg 00:28,08
  • 2005: Angelina May Hermann  SG Dortmund 00:28,24
  • 2004: Celine Wolter  Dresdner SC 1898 00:27,60
  • 2003: Emily Roloff  Berliner TSC 00:27,77
  • 2002: Maya Tobehn  Berliner TSC 00:27,49

50m Schmetterling (m)

  • 2007: Subäjr Biltaev  SV Cannstatt 00:29,07
  • 2006: Michael Raje  SSG Saar Max Ritter 00:26,46
  • 2005: Martins Zabothens  PSV Cottbus 90 00:25,92
  • 2004: Louis Schubert  SSV Leutzsch 00:25,49
  • 2003: Kirill Lammert  SC Delphin Lübeck 00:24,97
  • 2002: Luis Schnuer  SV Halle Saale 00:24,77
  • 2001: Luca Nik Armbruster  SG Dortmund 00:23,78 - DJR

200m Rücken (w)

  • 2007: Jasmin Herold  SV Halle Saale 02:27,08
  • 2006: Celina Springer  SG Dortmund 02:23,48
  • 2005: Lucie Mosdzien  SV Halle Saale 02:14,44 - DJR
  • 2004: Celine Wolter  Dresdner SC 1898 02:17,93
  • 2003: Nina Holt  SG Mönchengladbach 02:17,88
  • 2002: Maya Tobehn  Berliner TSC 02:13,63

200m Rücken (m)

  • 2007: Maurice Luca Ruess  SSV Ulm 1846 02:28,54
  • 2006: Vincent Passek  Berliner TSC 02:16,47
  • 2005:  Moritz Hesse  SV Mannheim 02:11,28
  • 2004: Finn Schlamp  SG Stadtwerke München 02:06,42
  • 2003: Ole Mats Eidam  Potsdamer SV 02:04,47
  • 2002: Fynn Kunze  TWG 1861 Göttingen 02:04,65
  • 2001: Jeremy Colin Pfeiffer  SSG Leipzig 02:02,23

800m Freistil (m)

  • 2007: Alexander Eichler SC Wiesbaden 1911 09:33,70
  • 2006: Arne Schubert SC Magdeburg 09:09,65
  • 2005: Linus Schwedler SC Magdeburg 08:34,28 - DJR
  • 2004: Luca Leon Schumacher SSG Saar Max Ritter 08:37,01
  • 2003: Silas Beth SG Bad Schwartau 08:17,76
  • 2002: Sven Schwarz W98 Hannover 08:01,82 - DJR
  • 2001: Nikita Rodenko SG Mittelfranken 08:18,30

Die wichtigsten Links zur DJM Schwimmen 2019: