Medisports Network

(02.05.2019) Beim ersten Meeting der neuen Champions Swim Series im chinesischen Guangzhou wurden am zurückliegenden Wochenende 20 Dopingtests durchgeführt. Dies gab der Weltverband FINA am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt.

Darunter seien sechs Tests auf EPO (Blutdoping) sowie weitere sechs Tests auf Wachstumshormone gewesen, so die FINA. Zu den weiteren acht Tests wurden keine Angaben gemacht.

"Ohne etwas zur genauen Auswahl der getesteten Sportler zu sagen, um einen größtmöglichen Abschreckungseffekt zu haben, kann die FINA bestätigen, das mehrere Renngewinner und Athleten aus einer Vielzahl von Nationen (darunter die Gastgeber) unter den Getesteten waren", erklärt der Weltverband.

Insgesamt waren bei dem Wettkampf in Guangzhou 59 Athleten am Start. Damit kam im Durchschnitt etwa auf jeden dritten Sportler eine Dopingkontrolle, wobei es keine Informationen dazu gibt, ob Athleten mehrfach getestet wurden.