Medisports Network

(14.04.2019) Zum Abschluss des Swim Cup in Eindhoven gab es zweimal Gold für deutsche Schwimmerinnen. Über die 100m Schmetterling war Lisa Höpink nicht zu schlagen und in 58,43 Sekunden so schnell wie nie zuvor. Damit kam sie bis auf eine knappe halbe Sekunde an die WM-Norm (57,90) heran.

Ebenfalls Gold gab es für die junge Heidelbergerin Zoe Vogelmann in 2:14,44 Minuten über die 200m Lagen. Marie Pietruschka aus Leipzig holte hier in 2:15,69 Minuten Bronze.

Ebenfalls auf dem Podest landeten Philipp Brandt, der über die 50m Brust in 28,02 Sekunden Silber holte, und Marlene Blanke (8:58,56), die über die 800m Freistil Dritte wurde.

Keine Medaille aber eine schnelle Zeit lieferte Jessica Felsner. Die Kölnerin blieb über die 50m Freistil in 24,95 Sekunden erneut unter 25 Sekunden. Zur Normzeit für die Weltmeisterschaften 2019 fehlten ihr genau zwei Zehntelsekunden.

Links zum Thema: