Medisports Network

(13.04.2019) Nachdem Elena Krawzow bereits in den Vorläufen des Swim Cup in Eindhoven für einen neuen paralympischen Weltrekord sorgen konnte, legte die Berlinerin im Finale noch einmal nach. 

Im B-Endlauf über die 200m Brust drückte sie die Bestmarke in der Startklasse SB12 auf nun 2:41,54 Minuten. Im Vergleich zum Vormittag steigerte sie sich damit um 2,3 Zehntelsekunden.

Während Krawzows 200m Brust leider nicht zum Programm bei den Paralympischen Spielen gehören, konnte ihre deutsche Nationalteamkollegin Verena Schott in einem Event glänzen, dass auch in Tokio geschwommen wird. Über die 100m Rücken schlug die Potsdamerin in 1:24,10 Minuten mit einem neuen Europarekord in der Startklasse S6 an. Damit entschied Schott auch das startklassenübergeifende Finale in Eindhoven für sich. 

Links zum Thema: