Medisports Network

(15.12.2018) Nachdem die deutschen Damen bereits über die 4x100m Freistil bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in China für einen neuen Deutschen Rekord gesorgt hatten, legten sie nun in der langen Kraulstaffel nach. Mit neuer nationaler Bestmarke qualifizierte sich das 4x200m-Team auf Platz sieben für das WM-Finale.

In 7:47,33 Minuten unterboten Annika Bruhn (1:55,82), Reva Foos (1:56,12), Marie Pietruschka (1:56,48) und Sarah Köhler (1:58,91) den bisherigen Deutschen Rekord um 8,9 Zehntelsekunden. Die schnellste Zeit der Vorläufe kam in 7:40,72 Minuten vom Team aus Australien. Auch die Staffel aus Österreich (8. - 7:55,08) wird im Endlauf mit von der Partie sein.

Den deutschen Herren gelang ebenfalls der Einzug ins Staffelfinale. Über die 4x50m Lagen kamen Christian Diener (23,30), Fabian Schwingenschlögl (26,01), Marius Kusch (22,06) und Damian Wierling (21,27) auf Platz fünf in 1:32,64 Minuten weiter.

Im Kampf um die Halbfinals schwammen Aliena Schmidtke über die 100m Schmetterling in 57,23 Sekunden und Fabian Schwingenschlögl über die 50m Brust (26,32) jeweils auf Rang Zehn in die nächste Runde. Über die 100m Freistil belegte Damian Wierling (47,58) Platz 24. Vor ihrem Rekord mit der Staffel wurde Marie Pietruscka 15. über die 200m Lagen in 2:10,97 Minuten.