Medisports Network

(24.09.2014) Der Japaner Kosuke Hagino hat seinen Medaillenregen bei den Asienspielen fortgesetzt und heute seinen insgesamt sechsten Podestplatz erschwommen. Auch Chinas Sun Yang feierte einen weiteren Sieg.


Japans Youngster Kosuke Hagino drückt den Asienspielen in Incheon (Südkorea) weiterhin seinen Stempel auf. Nach seinen spannenden Duellen mit Superstar Sun Yang aus China nahm er es heute mit Landsmann Daiya Seto auf.

Über die 400m Lagen forderte Hagino in ihm den amtierenden Weltmeister heraus und hatte mit diesem keine Probleme. In 4:07,75 Minuten schwamm Hagino neue Weltjahresbestzeit und holte seine vierten Goldmedaille in Incheon. Seto blieb dabei in 4:10,39 Minuten nur der dritte Rang. Der Chinese Yang Zhixian (4:10,19) verhinderte einen japanischen Doppelsieg.

Einen weiteren Sieg gab es auch für den kasachischen Newcomer Dimitriy Balandin. Über die 100m Brust holte er in 59,92 Sekunden Gold und knackte damit erstmals in seiner Laufbahn die Marke von einer Minute. Zuletzt hatte er bereits die doppelte Distanz überraschend für sich entschieden.

Auch über die 100m Schmetterling der Herren gab es einen Sieger, der nicht aus China oder Japan kam. Der 19-jährige Joseph Schooling aus Singapur holte in 51,76 Sekunden die Goldmedaille.

Die weiteren Titel gingen nach China. Die 200m Freistil der Damen gewann Duo Shen (1:57,66). Liuyang Jiao holte über die 200m Schmetterling in 2:07,56 Minuten Gold. Über die 100m Rücken schwamm Fu Yuanhui in 59,95 Sekunden die schnellste Zeit. 

Zum Abschluss des Wettkampftages gab es zudem einen Sieg für die chinesischen Herren über die 4x100m Freistil. Mit dabei war Superstar Sun Yang, der in 48,55 Sekunden eine solide Leistung ablieferte. Doch das Highlight setzte nach ihm Schlussschwimmer Ning Zetao, der mit seiner Zeit von 47,09 Minuten die Goldmedaille klar machte.