Medisports Network

(29.07.2014) Sieben Entscheidungen standen gestern zum Abschluss der Schwimm-Wettbewerbe bei den Commonwealth Games in Glasgow auf dem Plan. Mit einer kleinen Überraschung gingen die Titelkämpfe zu Ende: Über die 4x100m Lagen der Herren schlugen die Engländer das favorisierte Team aus Australien.


Mit doppeltem Gold für die Lagenstaffeln wollte das australische Team die Schwimmwettbewerbe der 20. Commonwealth Games in Glasgow (Schottland) beenden. Doch daraus wurde nichts. Die englischen Herren machten diesem Plan einen Strich durch die Rechnung und schlugen über die 4x100m Lagen in 3:31,51 Minuten mit sieben Zehnteln Vorsprung auf die Favoriten an.

Zuvor hatten zumindest die Aussie-Mädels ihre Pflicht erfüllt. Die Frauen aus Down Under schlugen in 3:56,23 Minuten mit der schnellsten Zeit des Feldes an.

Den Sieg über die 200m Lagen der Herren sicherte sich mit Daniel Tranter ein weiterer Australier. In 1:57,83 Minuten verwies er den Schotten Daniel Wallace (1:58,72) auf den zweiten Platz. Südafrikas Superstar Chad le Clos blieb dahinter in 1:58,85 Minuten nur die Bronzemedaille.

Einen weiteren Triumph feierte zudem Sprint-Youngster Ben Proud. Der Engländer entschied in 21,92 Sekunden die 50m Freistil für sich und holte damit bereits seine zweite Goldmedaille in Glasgow. Auch über die 50m Schmetterling hatte Proud zuvor triumphiert.

Über die 400m Freistil der Damen holte die WM-Dritte Lauren Boyle in 4:04,47 Minuten Gold für Neuseeland. Die Waliserin Georgia Davies war über die 50m Rücken in 27,56 Sekunden nicht zu schlagen. Über die 1500m Freistil ging der Sieg in 14:44,03 Minuten an den Kanadier Ryan Cochrane.

Links zu den Commonwealth Games 2014: