Medisports Network

(28.08.2013) Auch am dritten Tag der Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai (VAE) riss die Siegesserie des jungen Australiers Mackenzie Horton nicht ab. Über die 800m Freistil schwamm er souverän zum Titel und sicherte sich damit sein viertes JWM-Gold. Mit Julia Willers, Marlene Hüther und Carl-Louis Schwarz qualifizierten sich zudem erstmals bei dieser Junioren-WM deutsche Schwimmer für die Einzelfinals.


Mehr und mehr drückt der australische Youngster Mackenzie Horton den Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai seinen Stempel auf. Am dritten Wettkampftag triumphierte er heute über die 800m Freistil und sammelte damit bereits seine vierte Goldmedaille der Titelkämpfe. In den vergangenen beiden Tagen hatte er die 200 und 400m Freistil für sich entschieden sowie Gold mit der 4x100m Freistilstaffel geholt.

Dabei lieferte er über die 800m Freistil eine beeindruckende Leistung ab. In 7:45,67 Minuten unterbot der 17-Jährige nicht nur den bisherigen Meisterschaftsrekord um satte zehn Sekunden. Horton schwamm damit auf Platz fünf der Weltrangliste. Bei der WM in Barcelona wäre er mit dieser Zeit nur knapp an den Medaillen vorbeigeschrammt.

DSV-Trio schwimmt sich in die WM-Finals

Erstmals konnten sich heute Mitglieder des DSV-Teams für Einzelfinals qualifizieren. Über die 100m Brust schafften mit Julia Willers und Marlene Hüther gleich zwei deutsche Athletinnen den Sprung in den Endlauf. Willers lieferte dabei in 1:09,11 Minuten die fünftschnellste Zeit ab. Hüther schwamm in 1:09,29 Minuten als Achtschnellste in den Endlauf.
Zudem qualifizierte sich Carl-Louis Schwarz über die 50m Rücken in 26,17 Sekunden als Achter für das Finale.

Deutsche Lagenstaffel schwimmt auf Platz fünf

Auch in den heutigen Endläufen war der DSV vertreten. Über die 4x100m Freistil Mixed schwamm das deutsche Quartett in 3:36,12 Minuten auf den fünften Platz. Zu den Medaillenrängen fehlten Damian Wierling, Alexander Kunert, Nele Klein und Kathrin Demler damit gut sechs Sekunden. Den Sieg sicherte sich das Team aus Australien, welches in 3:28,76 Minuten einen neuen Meisterschaftsrekord aufstellte.

Meilutyte muss sich über 100m Freistil mit Platz zwei zufrieden geben

In den restlichen Wettkämpfen des Tages lieferten die jungen Top-Schwimmer vier weitere Veranstaltungsrekorde ab. Über die 100m Freistil der Damen konnte Siobhan Bernadet Haugey aus Hong Kong in 54,47 Sekunden die mehrfache WM-Medaillengewinnerin Ruta Meilutyte um knapp eine halbe Sekunde auf Platz zwei verweisen. Meilutyte hatte hier bereits zwei Rennen in den Knochen.  Sowohl über ihre Paradestrecke 100m Brust als auch über die 50m Schmetterling hatte sie sich zuvor in den Halbfinals einen Platz unter den besten Acht sichern können und wird somit morgen zwei weitere Finals bestreiten.

Schwimm-Youngsters setzen die Rekordjagd fort

Ein weiterer JWM-Rekord fiel im Endlauf über die 200m Rücken der Damen, welche US-Girl Kylie Stewart in 2:09,74 Minuten für sich entschied. Im Semifinale über die 50m Freistil der Herren konnte der Australier Luke Percy dem Russen Evgeny Sedov in 22,11 Sekunden seinen erst im Vorlauf aufgestellten Meetingrekord abjagen. Über die 50m Schmetterling der Damen verbesserte die Russin Svetlana Chimrov in 26,40 Sekunden ihre am Vormittag aufgestellte Bestmarke um 2,2 Zehntel. Im einzigen Finale, welches heute ohne JWM-Rekord über die Bühne ging, sicherte sich der Japaner Takaya Yasue über die 100m Schmetterling in 53,01 Sekunden den Weltmeistertitel der Junioren.

Die wichtigsten Links zur Junioren-WM 2013 in Dubai: